6. September 2005 · Quelle: Indymedia

NPD und MHS Aktionen in Oranienburg

NPD Stand, Inter­ven­tion der NPD beim Platzeck Besuch und Fly­er-Verteilung des Märkischen Heimatschutzes — Oranien­burg sieht braun am Montag.

Heute, am 5. Sep­tem­ber, machte die NPD in Oranien­burg mobil. Los gings mit einem Info-Stand an der Bernauer Straße (vor der Sparkasse). Ab 10 Uhr verteil­ten drei Alt-Nazis, unter ihnen Detlef Appel (NPD Direk­tkan­di­dat im Wahlkreis Pots­dam und stel­lvertre­tender Lan­desvor­sitzen­der der NPD in Bran­den­burg) und Bernd Schröer (NPD Direk­tkan­di­dat im Wahlkreis Ober­hav­el, wohn­haft in Oranien­burg), ihre Pro­pa­gan­da an die Oranien­burg­er Passanten.

Als am Nach­mit­tag dann Math­ias Platzeck (SPD) zu einem Wahlkamp­fauftritt in Oranien­burg erschien, ließ es sich die NPD nicht nehmen auch dort wieder aufzukreuzen und ihre Fly­er zu verteilen. Als sie des Schloss­platzes, wo die Bühne von Platzeck stand, ver­wiesen wur­den, platzierten sie sich ein­fach vor das Tor des Schlossplatzes.

Nach Beendi­gung der SPD-Wahlkampfver­anstal­tung formierten sich vor der Oranien­burg­er Havel­pas­sage dann schon 10 bis 15 Anhänger und Sym­pa­thisan­ten des Märkischen Heimatschutzes. Im drol­li­gen Wei­h­nachts­mann-Kostüm (das sie übri­gens schon let­ztes Jahr zum Protest gegen einen Besuch von Math­ias Platzeck übergestreift hat­ten) und selb­st­ge­mal­tem Nationaler-Wider­stand-Berlin-Bran­den­burg-Schild protestierten sie gegen HartzIV und ver­sucht­en mehr schlecht als recht ihre Fly­er an einige Pas­san­ten loszuwerden.

Somit dürfte also auch der NPD Wahlkampf in Oranien­burg eröffnet sein. Kon­nten die Nazis heute noch rel­a­tiv ungestört agieren, wird die lokale Antifa zukün­ftige Aktio­nen hof­fentlich gehörig vermasseln!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

[Reboot]: Kolumbi­en-Soli-Tour 2022, 6. Mai – Pots­dam Nowawes | Großbeeren­straße 5 | 19:00 Uhr
Vor einem hal­ben Jahr been­dete die deutsche Bun­desregierung die  Evakuierungs­flüge aus Afghanistan. Hun­derte, wenn nicht tausende  Men­schen wurde ein Leben in Sicher­heit ver­wehrt. Die Sank­tio­nen  stoppten nicht die Taliban.
Am let­zten Mon­tag ver­sam­melten sich 30 Men­schen vor der Eber­swalder Aus­län­der­be­hörde um gegen eine gefürchtete Abschiebung ein­er Eber­swalder Fam­i­lie nach Tschetsche­nien zu protestieren.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot