23. Februar 2012 · Quelle: Inforiot

NPD will in Brandenburg/Havel aufmarschieren

Rechter Demotermin für den 31. März bekannt geworden

INFORIOT Die neon­azis­tis­che NPD plant für Sam­stag, den 31. März, eine Demon­stra­tion in Brandenburg/Havel. Unter dem Mot­to “Wir arbeit­en — Brüs­sel kassiert! Raus aus dem Euro!” wollen die Recht­en ab 12 Uhr vom Haupt­bahhn­hof aus marschieren. Dies geht aus ein­er Notiz auf Face­book her­vor, die derzeit vom stel­lvertrete­nen NPD-Lan­deschef Ron­ny Zasowk ver­bre­it­et wird.

(Update 24. Feb­ru­ar) Nach ein­er Mel­dung von Meet­ing­point Bran­den­burg ist die Demo von 12 bis 17 Uhr angemeldet. Die Polizei habe vor, die Route geheim zu hal­ten. Die NPD bewirbt die Demon­stra­tion nun­mehr auch auf ihrer Internetseite.

Weit­ere Details, auch zu möglichen Gege­nak­tio­nen, sind bis­lang noch nicht bekannt.

Ein Neon­azi, der sich auf seinem eige­nen Pro­fil selb­st als Aktivis­ten der mil­i­tan­ten “Kam­er­ad­schaft Aach­en­er Land” (Nor­drhein-West­falen) beze­ich­net, bedauert in einem per­sön­lichen Kom­men­tar unter der Face­book-Notiz, dass er an dem Auf­marsch zwar gerne teil­nehmen wolle, aber nicht könne: “In mein­er Heimat­stadt, und ich sitze in Koblenz in U‑Haft.” So ist ein­mal mehr doku­men­tiert, welche Art von Klien­tel die NPD mit ihren Aktiv­itäten anspricht und erreicht.

Rechte Demoof­fen­sive in Brandenburg

Der Demon­stra­tions­plan für Brandenburg/Havel rei­ht sich in die derzeit­ige Nazi-Auf­marsch-Offen­sive im Land Bran­den­burg ein, über die von Infori­ot bere­its berichtet wurde.

Weit­ere Demon­stra­tio­nen sind für den 24. März in Frankfurt/Oder — also eine Woche vor dem Ter­min in Brandenburg/Havel — sowie für den 1. Mai in Witt­stock angekündigt.(Update 24. Feb­ru­ar) Die NPD bewirbt mit­tler­weile noch eine weit­ere Demo: Am 12. Mai in Cot­tbus soll ein Anti-Euro-Marsch stattfinden.

Bere­its Mitte Feb­ru­ar hat­ten rund 180 Neon­azis in Cot­tbus unter heftigem Protest demonstriert.

 

Info-Broschüre über Neon­azis in Brandenburg/Havel

Infor­ma­tio­nen zur Neon­azi-Szene in Brandenburg/Havel sind in ein­er Broschüre des “Antifaschis­tis­chen Net­zw­erks Bran­den­burg/Hav­el-Prem­nitz-Rathenow” zu find­en. Das kosten­lose Heft erschien im Dezem­ber 2011 und kann hier herun­terge­laden werden.

Dritte Demo in Folge?

Mit der Demon­stra­tion am 31. März 2012 würde im drit­ten Jahr in Folge ein Neon­azi-Auf­marsch in Brandenburg/Havel stattfinden.

Im März 2011 hat­ten rund 250 Neon­azis die Freilas­sung des Holo­caust-Leugn­ers Horst Mahler gefordert. Am 8. Mai 2010 wiederum zogen etwa 200 Neon­azis durch die Stadt. Bei­de Male gab es nur ver­gle­ich­sweise schwache Gegenproteste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Der Todestag von Sven Beuter, der von Neon­azis getötet wurde, jährt sich zum 25. Mal. Die Antifa Jugend Bran­den­burg ruft zu ein­er Gedenkdemon­stra­tion am 20.02. um 13 Uhr auf.
Am Dien­stag den 27. Okto­ber 2020 wurde Horst Mahler aus der JVA Bran­den­burg an der Hav­el ent­lassen. Der Anti­semit und Shoaleugn­er Horst Mahler war seit 2009 inhaftiert. Die Freilas­sung nehmen wir zum Anlass eine kleine Chronik zu veröffentlichen.
Kleine lustige Soli-Schachteln aus Han­dar­beit für guten Zwecke!

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot