23. Februar 2006 · Quelle: Berliner Zeitung

Obdachloser lag tot im Wald

EBERSWALDE. Ein Spaziergänger hat am Dien­sta­gnach­mit­tag in einem Wald unweit des Finowkanals in Eber­swalde (Barn­im) einen 57-jähri­gen Mann leb­los aufge­fun­den. Ein alarmiert­er Notarzt kon­nte nur noch den Tod des obdach-losen Mannes fest­stellen. Die Lei- che von Wern­er K. lag unter ein­er selb­st gebaut­en Über­dachung. Offen­bar lebte der in Gartz geborene Mann seit län­ger­er Zeit dort. Unklar ist, woran Wern­er K. starb. Die Ermit­tler schließen nicht aus, dass er erfroren ist. Klarheit über die Todesur­sache soll nun eine Obduk­tion ergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Trotz der weltweit­en Covid19-Pan­demie Abschiebe­flüge zu organ­isieren ist unver­ant­wortlich. Die Ini­tia­tive “Barn­im für alle” fordert vom Land­kreis einen sofor­ti­gen Abschiebestopp.
Eber­swalde — Anlässlich des 30. Todestages von Amadeu Anto­nio ruft die Barn­imer Kam­pagne „Light Me Amadeu“ zu ein­er Online-Aktion ab dem 25.11. auf. Am 6.12. wird ab 14 Uhr eine Gedenkdemon­stra­tion in Eber­swalde stattfinden.
Neon­azis vom III. Weg kamen am Vor­abend des soge­nan­nten “Volk­strauertags” auf dem Sol­daten­fried­hof in Straus­berg zusam­men und insze­nierten dort ihr “Heldenge­denken”. Mit Fakeln marschierten die Nazis zur Kranznieder­legung auf.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot