2. September 2012 · Quelle: Inforiot

Ofen aus in Velten

NPD und Junge Nationaldemokraten (JN) heulen über Verbot des „Nationalen Fußballturniers“

Nach­dem der Jugen­dor­gan­i­sa­tion der NPD, den „Junge Nation­aldemokrat­en“ (JN), die Nutzung eines Sport­platzes für die Aus­tra­gung eines so genan­nten „Nationalen Fußball­turniers“ ver­wehrt wurde, melde­ten Neon­azis unter dem Mot­to „Straftat Fußball? STASI-Meth­o­d­en im alltäglichen Leben“ zum gestri­gen Abend eine Protestkundge­bung in der Ofen­stadt Vel­ten (Land­kreis Ober­hav­el) an.

Jam­mer über Ver­bote in Vel­ten und Dort­mund

Gegen 18 Uhr sam­melten sich dann unge­fähr 70 Mit­glieder und Sympathisant_innen der neon­azis­tis­chen Partei und ihres Jugend­ablegers vor dem Vel­tener Rathaus und beheul­ten den ange­blichen „Gesin­nung­ster­ror“ der „herrschen­den Klasse“.
Der stel­lvertre­tende Vor­sitzende der Junge Nation­aldemokrat­en, Sebas­t­ian Richter, sprach in seinem Rede­beitrag sog­ar von „Staat­ster­ror­is­mus“, dem er und seine Kam­er­aden zum Opfer gefall­en seien. Das staatliche Behör­den den umtriebi­gen Neon­azi im Visi­er haben ist jedoch kein Geheim­nis und hat eigentlich auch nichts mit Ter­ror­is­mus zu tun. Er wird mit den ver­bote­nen Organ­i­sa­tio­nen „Heimat­treue Deutsche Jugend“ sowie den „Spreelichtern“ in Verbindung gebracht. Der (Sport)platzverweis am gestri­gen Tage war für Richter und andere anwe­sende Neon­azis auch ein willkommen­er Anlass sich mit weit­eren polizeilich aufgelösten Vere­ini­gun­gen zu sol­i­darisieren. „Sol­i­dar­ität mit dem NWDO“ („Nationaler Wider­stand Dort­mund“, Ver­bot am 23. August 2012) wurde während der Ver­anstal­tung mit Krei­de auf dem Kundge­bungsplatz vor dem Rathaus geschmiert. Zwei Neon­azis aus Rathenow hiel­ten zu dem ein Ban­ner mit der Auf­schrift „Schöne Grüße nach Dort­mund – Sol­i­dar­ität, nicht nur ein Wort!“ hoch.

Nationales Fußball­turnier” im Kle­in­for­mat

Fußball wurde gestern dann übri­gens doch noch gespielt. Dazu war ein Teil der Neon­azis extra in Sportk­lei­dung erschienen, Sebas­t­ian Richter z.B. mit einem Trikot der Fußball­mannschaft „Ein­tra­cht Oranien­burg“. Auf dem Rathaus­rasen trat­en dann sym­bol­isch eine Auswahl der „BRD“ und der „volk­streuen Jugend“ an, den – wen wundert’s – let­zt genan­nte ange­blich mit einem Ergeb­nis von 14 zu 88 Toren gewann.

Vel­ten schon länger neon­azis­tis­che Hochburg

Das Neon­azis in Vel­ten aber nicht nur Fußball spie­len, legt eine Recherche der lokalen Antifa offen. Wie die Antifa­gruppe Oranien­burg in einem Aufruf zu ein­er Gegenkundge­bung schreibt, gilt die Ofen­stadt als neon­azis­tis­che Hochburg im Land­kreis Ober­hav­el, als „No Go Area“. Bere­its in den 1980er Jahren, als in der damals noch exis­ten­ten DDR Antifaschis­mus Staats­dok­trin war, gab es hier der­ar­tige Auf­fäl­ligkeit­en.  1987 kam es beispiel­sweise in ein­er Lokalität in der Stadt zu ein­er Schlägerei zwis­chen unge­fähr 100 Neon­azis und der Volk­spolizei. Bere­its damals gab es organ­isierte Struk­turen, die im Wesentlichen im „Gesamt­sturm Vel­ten-Oranien­burg“ aktiv waren.
Nach dem später, in den 1990er Jahren auch die „Nation­al­is­tis­che Front“ (NF) und das „Förder­w­erk Mit­teldeutsche Jugend“ (FMJ) für neon­azis­tis­che Kon­ti­nu­ität in Vel­ten sorgten, tritt dort heute vor allem die NPD in Erschei­n­ung. Sie soll hier über eine Stammwäh­ler­schaft zwis­chen 4–5 % ver­fü­gen.

Gegenkundge­bung: Protest mit Promi­nenz

An der Gegenkundge­bung von Antifaschist_innen und Zivilge­sellschaft nah­men jedoch erfreulich­er unge­fähr 100 Men­schen, darunter der stel­lvertre­tende Min­is­ter­präsi­dent Hel­mut Markov (Die.LINKE) und die Bun­destagsab­ge­ord­nete Ange­li­ka Krüger-Leißn­er (SPD), teil. Sie zeigten durch laut­starke Bekun­dun­gen deut­lich, dass die Neon­azis auch in Vel­ten, trotz ihres selb­st­be­wussten Auftretens und mit Ver­stärkung aus anderen Regio­nen Bran­den­burgs und Berlin, auch hier eine Min­der­heit sein kön­nen und der „Ofen aus“ ganz schnell aus ist, wenn sich antifaschis­tis­ch­er Protest regt.

Presse­fo­tos:

Nationales Fussballturnier und Gegenproteste Velten 01.09.2012-0063

2012.09.01 Velten NPD Kundgebung 0001

DSC_0333

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Der Flüchtlingsrat Bran­den­burg, Jugendliche ohne Gren­zen und die Flüchtlings­ber­atung des Ev. Kirchenkreis­es Oberes Havel­land kri­tisieren die Unter­bringungspoli­tik im Land­kreis Ober­hav­el.
Wohin führt der Ruck nach rechts? Am 05.06. lud die Gedenkstätte Sach­sen­hausen zur Diskus­sion darüber, wie Erin­nerungskul­tur in Zeit­en des Recht­srucks lebendig bleiben kann.
INFORIOT — Vom 30. 05.–1.06. wollen sich Rock­er der Vere­ini­gun­gen „Sons of Future / Nomads“ aus Zehdenick und der „Bur­gun­den“ aus Schwedt/Oder zu ein­er zweitäti­gen „Vatertagsver­längerung“ tre­f­fen.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot