30. Juni 2002 · Quelle: OLL

Offene Linke Liste siegt an der Uni Potsdam

Bei den Wahlen zum Pots­damer Studieren­den­par­la­ment hat die offene
linke liste [oll] einen beein­druck­enden Wahlsieg errun­gen. Der alte AStA
aus Gru­en-Alter­na­tiv­er Liste (GAL), Juso Hochschul­gruppe, Lib­eraler
Cam­pus (LiCa) und Link­er Cam­pus (LinX) hat nach zwei Semes­tern der
Untaetigkeit die Quit­tung bekom­men.

Die [oll] hat nun (vor­laeu­figes amtlich­es Endergeb­nis) 10 der 27 Sitze des
Studieren­den­par­la­ments inne. Darauf fol­gen die Jusos mit 8. Den drit­ten
Platz (3 Sitze) belegt die neue Gru­en-Ueber­parteiliche Liste (GUeL; der
PDS-Nae­he nachge­sagt wird). Von den lib­er­al und recht­skon­ser­v­a­tiv­en
Lis­ten erre­ichte der RCDS zwei Sitze, LiCa und Buend­nis fuer Pots­dam
jew­eils einen. Spek­trum — Eso­terik Leben! und Die Neue Liste erhiel­ten
eben­falls je einen Sitz.

Die offene linke liste hat waehrend der let­zten Semes­ter die Untaetigkeit
des AStAs in Bezug auf hochschulpoli­tis­che Entwick­lung heftig kri­tisiert.
Neben der Tat­sache, dass ab naech­stem Jahr die Uni-Bib­lio­thek mit nur
noch 1/3 der Gelder auskom­men muss, ste­ht auch noch eine
Haushaltssperre an. Im Wahlkampf hat die [oll] sich bemue­ht, auch auf
die zunehmende Pri­vatisierung der Hochschulen einzuge­hen.

Waehrend ein­er Aktion wurde der Zugang zur Men­sa mit Seilen und
Ket­ten erhe­blich verengt. An den Seilen hin­gen Schilder mit der Auf­schrift
GATS”, “Numerus Clausus”, “Stu­di­enge­buehren”, “Pri­vatisierung”,
“Zulas­sung­stests”, “Cred­it Point Sys­tem”. Damit sollte sym­bol­isiert
wer­den, dass der Zugang zu Hochschulen immer staerk­er begren­zt wird.

Die dazu verteil­ten Fly­er sind auf der Home­page: www.offenelinkeliste.de
zu find­en.

Es bleibt zu hof­fen, dass der asta den neuen Schwung nutzen kann, damit
auch aus Pots­dam bald wieder Protest- und Erfol­gsmeldun­gen kom­men.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

In diesem Jahr gab es erst­ma­lig zwei Gedenkver­anstal­tun­gen, um an die Schreck­en der Novem­ber­pogrome zu erin­nern.
Unter dem Titel „Improv for Future“ begann das 9. Pots­damer Improthe­ater Fes­ti­val.
Pots­dam – Podi­ums­diskus­sion und Kurz­film zu Utopi­en eines demokratis­chen Sozial­is­mus 1989 und 2019. Am 08.11. von 19:00 — 21:30 Uhr im frei­Land

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot