17. Februar 2006 · Quelle: opferperspektive.de

Opferperspektive e.V. startet neue Internetseite über rechte Gewalt

Unter www.opferperspektive.de kann sich jede und jed­er umfassend über
rechte Gewalt informieren. Das neue Infor­ma­tion­sange­bot des Vere­ins, der
Opfer rechter Gewalt in Bran­den­burg unter­stützt, wurde am heuti­gen
Fre­itag freigeschal­tet.

Einen Schw­er­punkt bildet ein Rat­ge­ber für Opfer rechter Gewalt, ihre
Ange­höri­gen sowie Zeu­gen. Die Artikel über rechtliche Fra­gen, psy­chis­che
Fol­gen und Entschädi­gungsansprüche wer­den durch ein Glos­sar mit den
wichtig­sten The­men ergänzt, ein Adressverze­ich­nis lis­tet die
entsprechen­den Beratungsstellen und Behör­den auf.

Bürg­erin­nen une Bürg­er kön­nen sich darüber informieren, wie sie in
Gewalt­si­t­u­a­tio­nen Opfern beis­te­hen und wie Betrof­fene nach ein­er
Gewalt­tat unter­stützt wer­den kön­nen. „Für die Opfer ist es sehr wichtig,
wie sich das Umfeld ver­hält“, erläutert Geschäfts­führerin Judith Porath,
„lei­der wird immer noch oft wegge­hört und weggeschaut.“ Der Pots­damer
Vere­in will Jugendliche erre­ichen, die häu­figer als Erwach­sene mit
rechter Gewalt kon­fron­tiert wer­den; auch Lehrer, Sozialar­beit­er und
Eltern sollen sen­si­bil­isiert wer­den.

Wer sich tiefer­ge­hend mit dem Prob­lem rechter Gewalt auseinan­der­set­zen
will, find­et zahlre­iche Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen, Berichte und
Sta­tis­tiken, zusät­zlich kön­nen Bil­dungsange­bote der Opfer­per­spek­tive und
ander­er Vere­ine aufgerufen wer­den. Inter­essierte kön­nen Hin­weise auf
ein­schlägige Straf­prozesse und aktuelle Pressemit­teilun­gen abon­nieren.

Ihre Texte hat die Opfer­per­spek­tive mit ein­er beson­deren Lizenz
verse­hen, so dass sie kopiert und nach­pub­liziert wer­den dür­fen. Erstellt
wurde die bar­ri­ere­freie Inter­net­seite mit dem neuen Redak­tion­ssys­tem
RCMS, das eben­falls für die nichtkom­merzielle Ver­wen­dung freigegeben
wurde. Gefördert wurde die Pub­lika­tion von der Bran­den­bur­gis­chen
Lan­deszen­trale für poli­tis­che Bil­dung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Pots­dam — Unter dem Mot­to “Wer schweigt, stimmt zu. Gegen Recht­sruck und für eine sol­i­darische Gesellschaft” zog ein bunter Zug antifaschis­tis­ch­er Kräfte vom Babels­berg­er Luther­platz durch Zen­trum Ost bis zum Platz der Ein­heit in der Pots­damer Innen­stadt.
Am 6. August richtet der Vere­in proWis­sen e.V. eine Podi­ums­diskus­sion zum The­ma Wis­senschaft mit dem Titel “Wie hal­tet ihr’s mit der Wis­senschaft” aus. Der Vere­in bietet dabei aus­gerech­net dem rech­sex­tremen AfD-Vertreter Andreas Kalb­itz ein Podi­um.
Infori­ot — Das antifaschis­tis­che „Janz Weit Draussen“ (JWD)-Camp fand am ver­gan­genen Woch­enende nun bere­its zum drit­ten Mal statt. Dies­mal schlug das Camp jedoch nicht seine Zelte am Rand des Bun­des­lan­des auf, son­dern ging direkt ins Herz von Pots­dam

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot