15. Februar 2016 · Quelle: SV Babelsberg 03

Our House…Gegen Rassismus und alte und neue Nazis

Aufruf zur Demonstration des SV Babelsberg 03 am Mittwoch (17.02.)


In unserem Vere­in hat Ras­sis­mus keinen Platz. Auf einem unser­er Fan-Shirts ste­ht geschrieben: EL FUTBOL UNE AL MUNDO. SIEMPRE Y EN TODAS PARTES! Der Fußball verbindet die Welt. Immer und über­all! Wir dulden keine Ras­sis­ten in unserem Sta­dion und auch nicht in unserem Kiez.
Seit Wochen treiben „Besorgte Bürg­er“ und Nazis ihr Unwe­sen in Pots­dam. Die Rede­beiträge ent­lar­ven die Teil­nehmer klar als Ras­sis­ten und Men­schen­feinde. Am kom­menden Mittwoch, dem 17. Feb­ru­ar haben es die Ver­anstal­ter nun auf unseren geliebten Kiez abge­se­hen. Nach unbestätigten Infor­ma­tio­nen, plant Pogi­da einen ras­sis­tis­chen „Abendspazier­gang“ zum S‑Bahnhof Babels­berg. Der SV Babels­berg 03 ruft daher alle Mit­glieder, Fans, Fre­unde und Sym­pa­thisan­ten auf, sich an unser­er Gegen­demon­stra­tion zu beteili­gen.
Die Route unser­er Demon­stra­tion ste­ht nun auch fest. Die Demo begin­nt am Karl-Liebknecht-Sta­dion und endet auf Höhe der Karl-Liebknecht-Straße 137. Am Zielort ist es im Rah­men eines Open-Mike möglich, freie Rede­beiträge zum Mot­to der Demo: “Gegen Ras­sis­mus und alte und neue Nazis” zu hal­ten. Die Demon­stra­tion ist für die Zeit von 17:30 bis 22:00 Uhr angemeldet.
Refugees wel­come!
Forza Null­drei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Pots­dam — Unter dem Mot­to “Wer schweigt, stimmt zu. Gegen Recht­sruck und für eine sol­i­darische Gesellschaft” zog ein bunter Zug antifaschis­tis­ch­er Kräfte vom Babels­berg­er Luther­platz durch Zen­trum Ost bis zum Platz der Ein­heit in der Pots­damer Innen­stadt.
Am 6. August richtet der Vere­in proWis­sen e.V. eine Podi­ums­diskus­sion zum The­ma Wis­senschaft mit dem Titel “Wie hal­tet ihr’s mit der Wis­senschaft” aus. Der Vere­in bietet dabei aus­gerech­net dem rech­sex­tremen AfD-Vertreter Andreas Kalb­itz ein Podi­um.
Infori­ot — Das antifaschis­tis­che „Janz Weit Draussen“ (JWD)-Camp fand am ver­gan­genen Woch­enende nun bere­its zum drit­ten Mal statt. Dies­mal schlug das Camp jedoch nicht seine Zelte am Rand des Bun­des­lan­des auf, son­dern ging direkt ins Herz von Pots­dam

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot