12. August 2002 · Quelle: Spiegel

Panne um V‑Mann verärgert Schönbohm

Die Ermit­tlungs­be­hör­den in Bran­den­burg waren ein­er Neo-Nazi-Musik­gruppe dicht auf den Fersen. Doch dann nahm die Berlin­er Polizei ein Grup­pen­mit­glied fest, der zugle­ich V‑Mann war.

BERLIN Das Pots­damer Innen­min­is­teri­um bestätigte die Fes­t­nahme eines eige­nen V‑Mannes durch die Berlin­er Polizei. Ein Sprech­er von Innen­min­is­ter Jörg Schön­bohm demen­tierte am Sam­stag jedoch einen Vor­ab­bericht des Münch­n­er Magzins “Focus”, wonach der Mann “Chef ein­er gefährlichen Neon­azi-Band” gewe­sen sein soll. Der Festgenommene soll dem Bericht zufolge Kopf und einziges festes Mit­glied der recht­sradikalen Musik­gruppe “White Aryan Rebels” sein, die im ver­gan­genen Jahr mit ein­er CD unter anderem zum Mord an Michel Fried­man vom Zen­tral­rat der Juden in Deutsch­land und der früheren Bun­destagspräsi­dentin Rita Süss­muth (CDU) aufgerufen hatte. 

Nach Ansicht der Bran­den­burg­er Behörde beruhe der Bericht von “Focus” auf ein­er “schw­er­wiegen­den Indiskre­tion” aus einem laufend­en Ver­fahren. Dadurch sei “ein Ermit­tlungser­folg mas­siv gefährdet” worden. 

Die Behör­den hät­ten die “eigentlichen Hin­ter­män­ner und Großver­di­ener recht­sex­trem­istis­ch­er Ton­träger­struk­turen” im Visi­er gehabt, heißt in der Erk­lärung aus dem Hause Schönbohm. 

Die Fes­t­nahme der “Infor­ma­tion­squelle” durch die Berlin­er Behör­den sei mit dem bran­den­bur­gis­chen Ver­fas­sungss­chutz nicht abges­timmt wor­den. Dies sei “umso bedauer­lich­er, da der bran­den­bur­gis­che Ver­fas­sungss­chutz in Zusam­me­nar­beit mit Ver­fas­sungss­chutzbe­hör­den des Bun­des und ander­er Län­der die inter­na­tionalen Ver­flech­tun­gen der kom­merziellen Pro­duk­tions- und Ver­trieb­sstruk­turen recht­sex­trem­istis­ch­er Ton­träger” aufgek­lärt habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Am 25.11.20 von 12:00 – 15:00 Uhr rufen Women in Exile & Friends zu ein­er Kundge­bung vor dem BAMF und dem Lager Eisen­hüt­ten­stadt, (Post­straße 72, 15890 Eisen­hüt­ten­stadt) auf.
Weil die Ver­hält­nisse immer noch so sind, wie sie sind, bleibt uns
nichts anderes übrig…
Wir — einige Aktivist*innen aus Pots­dam — haben eine neue linke,
antikap­i­tal­is­tis­che Gruppe namens “polar” gegründet
Land set­zt falsche Pri­or­itäten bei der Beratung von Geflüchteten in der Erstaufnahmeeinrichtung

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot