14. Mai 2003 · Quelle: JDJL

Pfingstcamp an der ZAST

In diesem Jahr ver­anstal­ten JungdemokratInnen/Junge Linke Bran­den­burg ihr alljährlich­es Pfin­gst­camp in Eisen­hüt­ten­stadt. Hier befind­et sich die ZAST (Zen­trale Erstauf­nahmestelle für Asyl­be­wer­ber), in der alle Asyl­suchen­den, die es trotz mas­siv­er Abschot­tung geschafft haben nach Deutsch­land zu gelan­gen, interniert. Direkt daneben liegt der Abschiebek­nast, in dem Flüchtlinge auf ihre „zwangsweise Rück­führung“ warten. Die ras­sis­tis­che
Flüchtlingsab­wehr der BRD wird hier beson­ders deut­lich.
Neben ver­schiede­nen Aktio­nen in der Innen­stadt und vor der ZAST wird es Arbeits­grup­pen und Work­shops zu staatlichem Ras­sis­mus, Abschieberegime, Gren­z­ab­schot­tung, Ras­sis­tis­che Gegen­strate­gien usw. geben. Aber: Es geht nicht nur ums arbeit­en, es wird auch gefeiert wer­den. Abends wird es Par­ties und Musik mit Cock­tails und anderen Rauschmit­teln geben.

Anmel­dung:
JD/JL Bran­den­burg

Kopen­hagen­er Straße 47

10437 Berlin

tel. 030–247 29 747

post@jdjl-brandenburg.de
jdjl-brandenburg.de

Pro­gramm

Fre­itag, 6. Juni:

20:00 Uhr: Podi­umsver­anstal­tung “10 Jahre Asyl­rechtsab­schaf­fung”

Es wird um die Ver­schär­fung des Asyl­rechts in den let­zten 10 Jahren (Heike
Kleffn­er, ange­fragt), die Sit­u­a­tion von Flüchtlin­gen (Bran­den­burg­er
Flüchtlingsi­ni), den Eisen­hüt­ten­städter Abschiebek­nast und ZAST (Dar­iusz
Piorkows­ki, Jesuit­en-Flüchtlings­di­enst, ange­fragt) gehen.

danach: Par­ty & Cock­tail­bar…

Sonnabend, 7. Juni:

09 Uhr: Früh­stück

10 Uhr: Innen­stad­tak­tion “Abschiebun­gen zuerst für Deutsche!”
Wir wer­den mit ein­er witzi­gen Aktion im Eisen­hüt­ten­städter Zen­trum
ver­suchen, auf die ras­sis­tis­che Flüchtlingspoli­tik in Deutsch­land aufmerk­sam
zu machen.

13 Uhr: Mit­tag

14 Uhr: AG-Block [eins]:

Anti­semitismus

Strate­gien der Recht­en

Sexar­beit und Migra­tion

Das deutsche Abschieberegime

Aus­län­der­watch

18 Uhr: Abend­buf­fett

21 Uhr: Konz­ert, Par­ty, Videos guck­en…

Son­ntag, 8. Juni:

09 Uhr: Früh­stück

10 Uhr: Kundge­bung vor der ZAST und dem Abschiebek­nast

13 Uhr: Mit­tag

14 Uhr: AG-Block [zwei]:

Gren­z­ab­schot­tung

Ille­gal­isierte & Beschäf­ti­gung

Ras­sis­tis­che Son­derge­set­ze

Nation­al­is­mus in Pop­musik

Der Ras­sist­siche Diskurs

18 Uhr: Abend­buf­fett

19:30 Uhr: Anti­ras­sis­tis­che Strate­gien — Infover­anstal­tung

Hun­dert­tausende demon­stri­erten 1993 in Bonn gegen die fak­tis­che
Asyl­rechtsab­schaf­fung. Wie waren die Protest­for­men vor 10 Jahren und wie
sind sie heute? Warum ist anti­ras­sis­tis­ch­er Protest heute so mar­gin­al? Um
diese und ähn­liche Fra­gen soll es gehen.

danach: Lesung oder The­ater, dann Par­ty & Cock­tail­bar

Mon­tag, 9. Juni:

09 Uhr: Brunch

10 Uhr: AG-Block [drei]:

Antifa-Arbeit

EU

Migra­tionsur­sachen und ‑bewe­gun­gen

Dro­gen­poli­tik

Kri­tik am “Triple-Oppression”-Ansatz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Cot­tbus — Im Kampf gegen die Bedeu­tungslosigkeit gibt sich die NPD als Küm­mer­er. Mit ein­er Art Bürg­er­wehr streifen Aktivis­ten durch die Stadt. Die Aktio­nen sor­gen für Befrem­den.
INFORIOT – Som­mer, Sonne, Camp­ing! Hier­mit präsen­tieren wir die vierte Aus­gabe des Infori­ot Fes­ti­val-Guide für Bran­den­burg.
INFORIOT Mit ein­er neuen Kam­pagne will die NPD in Bran­den­burg die Frei­willige Feuer­wehr ‘unter­wan­dern’. Auf ihrer Face­book-Seite fordert die NPD ihre Anhän­gerIn­nen und Sym­pa­thisan­tInnen auf, sich aktiv in den Frei­willi­gen Feuer­wehren des Lan­des zu engagieren. Mit der Kam­pagne erhofft sich die Recht­saußen-Partei eine Ver­tiefung regionaler Ver­ankerung und Akzep­tanz in diesem äußerst ange­se­henen Bere­ich des Ehre­namts.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot