14. September 2002 · Quelle: lausitzer rundschau

Politisches Café mit Lea Rosh heute in Cottbus

cot­tbus.
Die Fernseh-Jour­nal­istin Lea Rosh lädt heute ins Poli­tis­che Café nach Cot­tbus. Ab 10 Uhr soll im Stadthaus am Alt­markt 21 (Ein­tritt frei) über kom­mu­nale Erfahrun­gen und Hand­lungsstrate­gien im Umgang mit dem Recht­sex­trem­is­mus disku­tiert wer­den. Titel: “Wer hat Angst vorm schwarzen Mann? ” Podi­ums­gäste von Lea Rosh sind unter anderen Ober­bürg­er­meis­terin Karin Rätzel, Polizeiober­rätin Simone Taubenek und Mar­ti­na Münch vom Cot­tbuser Auf­bruch. Das erste Poli­tis­che Café fand am 1.März 2001 in Cot­tbus statt ­ eine Reak­tion auf die aus­län­der­feindlichen Über­griffe zum Jahres­be­ginn 2001.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Anlässlich des Hous­ing Action Days haben Cot­tbuser Wohnge­mein­schaften, Haus­pro­jek­te und Bau­grup­pen sich gemein­sam in einem offe­nen Brief an die Stadt gewandt, um mehr Platz für gemein­schaftlich­es Wohnen in Cot­tbus einzufordern
Demon­stra­tion am 1. Mai 2022 in Cottbus
30 Jahre nach den mehrtägi­gen ras­sis­tis­chen Auss­chre­itun­gen in Cot­tbus-Sach­sendorf im Jahr 1992 hat es sich die Ini­tia­tive Cot­tbus ’92 zur Auf­gabe gemacht die Geschehnisse von damals zu recher­chieren, aufzuar­beit­en und zu erinnern.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot