15. November 2005 · Quelle: Internetwache Brandenburg

Polizei beendete Aufzug an Kriegsgräberdenkmal in Rathenow

Rathenow Havel­land. Am Son­ntag, dem 13.11.2005, woll­ten gegen 18:00 Uhr etwa 25 Per­so­n­en am Kriegs­gräber­denkmal in Rathenow zwei Blu­menge­binde mit Schleife nieder­legen. Die Kranznieder­legung sollte anlässlich des Volk­strauertages an dem Gedenkstein für die Opfer des 1. Weltkrieges stat­tfind­en. Zu der han­del­nden Per­so­n­en­gruppe gehörten u.a. ehe­ma­lige Mit­glieder ein­er ver­bote­nen Vere­ini­gung aus Rathenow.

Die nicht angemeldete Ver­anstal­tung wurde durch Polizeibeamte been­det. Den anwe­senden Per­so­n­en wur­den Platzver­weise aus­ge­sprochen, die bei­den Blu­menge­binde sichergestellt. Die vor Ort befind­lichen Per­so­n­en kamen dem Platzver­weis nach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Ein lang ersehn­ter Gast und ein biss­chen mehr Nach­haltigkeit – das Frie­rock im Jahr nach dem 20. Jubiläum – vom 9–11 August find­et wieder das kleine aber feine Fes­ti­val im Havel­land statt.
Wohin führt der Ruck nach rechts? Am 05.06. lud die Gedenkstätte Sach­sen­hausen zur Diskus­sion darüber, wie Erin­nerungskul­tur in Zeit­en des Recht­srucks lebendig bleiben kann.
INFORIOT — Vom 30. 05.–1.06. wollen sich Rock­er der Vere­ini­gun­gen „Sons of Future / Nomads“ aus Zehdenick und der „Bur­gun­den“ aus Schwedt/Oder zu ein­er zweitäti­gen „Vatertagsver­längerung“ tre­f­fen.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot