24. Februar 2003 · Quelle: Ruppiner Anzeiger

Polizei nahm Rohrlacker erneut fest

ROHRLACK (bei Neu­rup­pin) In der Nacht zu gestern wurde die Glastür eines Rohrlack­er Wohn­haus­es einge­wor­fen. Ein vom Bewohn­er auf zwis­chen 15 und 20 Kilo­gramm geschätzter Feld­stein sei in sein Ate­lier gewor­fen wor­den. Die Polizei bestätigte den Vor­fall. Einem Täter sei sie nicht hab­haft gewor­den, hieß es gestern (23.02.03) Mit­tag aus dem Schutzbere­ich Ost­prig­nitz-Rup­pin. Das Opfer hege zwar einen konkreten Ver­dacht. Nähere Angaben könne die Polizei aber erst heute machen.

Deut­lich­er würde da Jörg Not­tle, Chef des gle­ich­nami­gen Sicher­heits­di­en­stes, dessen Fir­ma bere­its vor Wochen mit dem Schutz des betrof­fe­nen Mit­tel­ständlers beauf­tragt wurde: „Ich ver­mute ganz klar einen Zusam­men­hang mit früheren Ereignis­sen.“ Wegen eines Dro­hbriefs gegen den Mit­tel­ständler war am ver­gan­genen Don­ner­stag (20.02.03) der 23-jährige Rohrlack­er Nico D. vom Amts­gericht Neu­rup­pin zu ein­er Geld­strafe verurteilt wor­den. Inzwis­chen soll das Opfer einen weit­eren Brief mit anti­semi­tis­chen Beschimp­fun­gen erhal­ten haben.

Außer­dem habe D. gestern Nach­mit­tag auch den Rest der Glastür zer­stört, berichtet der Mit­tel­ständler. Not­tle spricht von anti­semi­tis­chen Äußerun­gen in seinem Bei­sein. Die Polizei nahm D. daraufhin am frühen Abend vor­läu­fig fest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Nach Schlägereien von Män­ner­grup­pen unter­schiedlich­er Nation­al­ität woll­ten Neon­azis gestern in Rheins­berg ein flüchtlings­feindlich­es Sig­nal set­zen. Doch ihre angemeldete Kundge­bung ver­puffte am Gegen­protest.
Gestern gedacht­en ca. 60 Per­so­n­en in Neu­rup­pin Emil Wend­land und set­zten ein sicht­bares Zeichen gegen rechte Het­ze und Gewalt.
Wir rufen dazu auf sich am 01. Juli 2020 ab 18:00 Uhr am Rosen­garten, dem zen­tralen Gedenko­rt für Emil Wend­land, einzufind­en, diesem würdig zu Erin­nern und ein sicht­bares Zeichen gegen rechte Het­ze und Gewalt zu set­zen.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot