9. November 2008 · Quelle: "Linke Gruppe" auf Indymedia

Polizei räumt “Partybesetzung” in Potsdam

Pots­dam — In den späten Abend­stun­den des 8. Novem­ber fand in Pots­dam (Skater­halle, Kur­fürsten­straße) eine, nach Polizei Angaben unangemeldete, Par­ty statt. Ca. 350 Leute waren am Start. Um ca. 2.00 Uhr taucht­en die ersten Bullen auf und macht­en Stress wegen Ruh­estörung. Gle­ichzeit­ig ver­langten sie eine Genehmi­gung für die Ver­anstal­tung. Die Men­schen im Haus erk­lärten, dass dies eine poli­tis­che Aktion sei und es keinen einzel­nen Ver­ant­wortlichen gäbe. Gle­ichzeit­ig gaben sich die Leute im Haus Kom­pro­miss bere­it und dreht­en mehrere Male die Musik leis­er. Sie erk­lärten der ‚zu diesem Zeit­punkt, “wahrschein­lichen” Ein­sat­zlei­t­erin: Frau Ring, dass sie doch eine „Gefahren­ab­wä­gung“ machen solle um unnötige Eskala­tion und Pro­voka­tion zu ver­mei­den. Doch Frau Ring und ihre Kol­le­gen blieben stur und ließen nichts mehr von sich hören. Stattdessen taucht­en gegen 5.00 Uhr, mehrere Knüp­pel­bullen der 24gsten aus Berlin auf, die kurze Zeit später die Par­ty stür­men soll­ten. Es kam anschließend zu Fes­t­nah­men und Ver­let­zun­gen! Es kam zu bru­tal­en Knüp­pel­szenen seit­ens der Bullen. Weit­ere Infos kom­men hof­fentlich die näch­sten Stunden/Tage. Die Aktion stand ver­mut­lich mit der Demo am Nach­mit­tag in Verbindung. Dort demon­stri­erten 1500 Men­schen gegen Stad­tum­struk­turierung und für linke Freiräume.

Hört euch um! Wir bleiben Alle und noch viel mehr, und so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Pots­dam — Unter dem Mot­to “Wer schweigt, stimmt zu. Gegen Recht­sruck und für eine sol­i­darische Gesellschaft” zog ein bunter Zug antifaschis­tis­ch­er Kräfte vom Babels­berg­er Luther­platz durch Zen­trum Ost bis zum Platz der Ein­heit in der Pots­damer Innen­stadt.
Am 6. August richtet der Vere­in proWis­sen e.V. eine Podi­ums­diskus­sion zum The­ma Wis­senschaft mit dem Titel “Wie hal­tet ihr’s mit der Wis­senschaft” aus. Der Vere­in bietet dabei aus­gerech­net dem rech­sex­tremen AfD-Vertreter Andreas Kalb­itz ein Podi­um.
Infori­ot — Das antifaschis­tis­che „Janz Weit Draussen“ (JWD)-Camp fand am ver­gan­genen Woch­enende nun bere­its zum drit­ten Mal statt. Dies­mal schlug das Camp jedoch nicht seine Zelte am Rand des Bun­des­lan­des auf, son­dern ging direkt ins Herz von Pots­dam

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot