19. September 2006 · Quelle: MAZ

Polizei verhinderte Eskalation

Die Polizei ver­hin­derte am Son­ntag­mor­gen am Pots­damer Haupt­bahn­hof eine tätliche Auseinan­der­set­zung zwis­chen zwei Grup­pierun­gen. Kurz vor 3 Uhr meldete ein Zeuge einen Stre­it zwis­chen zwei Grup­pen von Per­so­n­en, die nach dem äußeren Erschei­n­ungs­bild der recht­en bzw. linken Szene zuzurech­nen seien. Beamte der Polizei­wache Pots­dam-Mitte, der Lan­de­sein­satzein­heit und der Bun­de­spolizei tren­nten die Stre­i­t­en­den und nah­men ihre Per­son­alien auf. Es han­delte sich dabei um etwa 25 männliche und weib­liche Per­so­n­en im Alter von 16 bis 38 Jahren aus ver­schiede­nen Pots­damer Ort­steilen. Anschließend wur­den allen Beteiligten Platzver­weise erteilt, denen sie nachka­men.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

In diesem Jahr gab es erst­ma­lig zwei Gedenkver­anstal­tun­gen, um an die Schreck­en der Novem­ber­pogrome zu erin­nern.
Unter dem Titel „Improv for Future“ begann das 9. Pots­damer Improthe­ater Fes­ti­val.
Pots­dam – Podi­ums­diskus­sion und Kurz­film zu Utopi­en eines demokratis­chen Sozial­is­mus 1989 und 2019. Am 08.11. von 19:00 — 21:30 Uhr im frei­Land

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot