19. September 2006 · Quelle: MAZ

Polizei verhinderte Eskalation

Die Polizei ver­hin­derte am Son­ntag­mor­gen am Pots­damer Haupt­bahn­hof eine tätliche Auseinan­der­set­zung zwis­chen zwei Grup­pierun­gen. Kurz vor 3 Uhr meldete ein Zeuge einen Stre­it zwis­chen zwei Grup­pen von Per­so­n­en, die nach dem äußeren Erschei­n­ungs­bild der recht­en bzw. linken Szene zuzurech­nen seien. Beamte der Polizei­wache Pots­dam-Mitte, der Lan­de­sein­satzein­heit und der Bun­de­spolizei tren­nten die Stre­i­t­en­den und nah­men ihre Per­son­alien auf. Es han­delte sich dabei um etwa 25 männliche und weib­liche Per­so­n­en im Alter von 16 bis 38 Jahren aus ver­schiede­nen Pots­damer Ort­steilen. Anschließend wur­den allen Beteiligten Platzver­weise erteilt, denen sie nachkamen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Ab Mittwoch gilt in Pots­dam für ungeimpfte Per­so­n­en eine Aus­gangssperre zwis­chen 22.00 und 6.00 Uhr. Dem­nach dür­fen nicht geimpfte Per­so­n­en das Haus dann nur noch „in gewichti­gen Aus­nah­me­fällen“ ver­lassen, etwa zum Auf­suchen der Arbeitsstätte.
Pots­dam gegen Impf­pflicht“ aka. „Pots­dam für eine freie Impfentscheidung“
Pots­dam — Die Demon­stra­tion am 3.1. richtet sich gegen eine Coro­n­apoli­tik die Prof­it­in­ter­essen vor effek­tiv­er Pan­demiebekämp­fung stellt und gegen die Proteste von Coronaleugner*innen, Nazis und Ver­schwörungs­gläu­bi­gen am Montagabend. 

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot