27. Oktober 2003 · Quelle: LR

Polizisten finden Waffenlager in Cottbuser Wohnung

(23.10.) Ein Waf­fen­lager fan­den Mitar­beit­er des polizeilichen Staatss­chutzes am
Dien­stag in ein­er Cot­tbuser Woh­nung. Wie der Press­esprech­er des
Polizeiprä­sid­i­ums in Frankfurt/Oder, Peter Sal­en­der, gestern mitteilte,
gehört der 23-jährige Eigen­tümer zur recht­en Szene. 

Bei der Durch­suchung der Woh­nung stell­ten die Beamten eine Maschinenpistole
vom Typ Uzi sich­er, zwei Schreckschuss­re­volver sowie mehrere Waf­fen- und
Muni­tion­steile. «Der 23-Jährige ist der Polizei bere­its seit 1995 bekannt» ,
erk­lärte Sal­en­der, «unter anderem wegen Ver­stoßes gegen das Waffengesetz.
Seit dem Jahr 2000 trat er auch mit poli­tisch motivierten Straftat­en in
Erschei­n­ung.» Zu weit­eren Einzel­heit­en wollte sich der Presseprech­er mit
Hin­weis auf das Ermit­tlungsver­fahren bis­lang noch nicht äußern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Frank­furt (Oder) — Über 300 Men­schen demon­stri­erten bei Starkre­gen gegen Nazi-Net­zwere in Frank­furt (Oder). Am Abend kam es zu mehreren ver­balen Über­grif­f­en und rassistischen
Belei­di­gun­gen durch Neon­azis in der Frank­furter Innenstadt. 
Infori­ot – Erneut ver­sam­melten sich etwa 70 Neon­azis in Frank­furt (Oder) um gegen Kindesmiss­brauch zu demon­stri­eren. Trotz Regens kamen etwa 300 Antifaschist*innen zusam­men um das Treiben der Recht­en nicht unbeant­wortet zu lassen.
Das Bünd­nis „Kein Ort für Nazis in Frank­furt (Oder)” ruft alle Frankfurter*innen und Unterstützer*innen dazu auf, am Sam­stag, dem 17. Juli, 12.00 Uhr, ein Zeichen gegen neon­azis­tis­ches Gedankengut zu setzen.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot