27. Oktober 2003 · Quelle: LR

Polizisten finden Waffenlager in Cottbuser Wohnung

(23.10.) Ein Waf­fen­lager fan­den Mitar­beit­er des polizeilichen Staatss­chutzes am
Dien­stag in ein­er Cot­tbuser Woh­nung. Wie der Press­esprech­er des
Polizeiprä­sid­i­ums in Frankfurt/Oder, Peter Sal­en­der, gestern mitteilte,
gehört der 23-jährige Eigen­tümer zur recht­en Szene. 

Bei der Durch­suchung der Woh­nung stell­ten die Beamten eine Maschinenpistole
vom Typ Uzi sich­er, zwei Schreckschuss­re­volver sowie mehrere Waf­fen- und
Muni­tion­steile. «Der 23-Jährige ist der Polizei bere­its seit 1995 bekannt» ,
erk­lärte Sal­en­der, «unter anderem wegen Ver­stoßes gegen das Waffengesetz.
Seit dem Jahr 2000 trat er auch mit poli­tisch motivierten Straftat­en in
Erschei­n­ung.» Zu weit­eren Einzel­heit­en wollte sich der Presseprech­er mit
Hin­weis auf das Ermit­tlungsver­fahren bis­lang noch nicht äußern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Im August 2022 jähren sich die pogro­mar­ti­gen Auss­chre­itun­gen in
Cot­tbus-Sach­sendorf zum 30. Mal. Vom 29.08.1992 bis zum 31.08.1992 haben
Nazis und Rassist:innen dort eine Geflüchtete­nun­terkun­ft ange­grif­f­en und
ver­sucht diese in Brand zu setzten.
Am Rande der let­zten Mon­tags­de­mo der selb­ster­nan­nten “Frank­furter Freigeis­ter”, kam es zu min­destens einem Über­griff auf Pressevertreter*innen. Das Bünd­niss “Kein Ort für Nazis in Frank­furt (Oder)” zeigt sich sol­i­darisch mit den Betroffnen.
INFORIOT — Am ver­gan­genen Sam­stag, den 14. Mai 2022, zogen über 150 Men­schen durch Frank­furt (Oder), um auf die men­sche­nun­würdi­gen Bedin­gun­gen für Geflüchteten an den EU-Außen­gren­zen, aufmerk­sam zumachen.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot