22. März 2019 · Quelle: Prenzlauer Antifas

Prenzlau: Keine Bühne für Rechtsrock und Grauzone!

Der Bürg­er­meis­ter der Stadt Pren­zlau , Hen­drik Som­mer, genehmigte den Auftritt von Frei.Wild, obwohl die Band völkische und nation­al­is­tis­che Texte ver­bre­it­et und entsprechen­des Pub­likum davon ange­zo­gen wird.

Sie sor­gen dafür, dass rechte Gedankengut wieder salon­fähig wird und einen Einzug in die Gesellschaft erhält. Wir wollen und wer­den das nicht hin­nehmen und stellen uns gegen recht­sof­fene Musik.

Geht mit uns am 17. April auf die Straße! Unser Tre­ff­punkt ist um 16.30 Uhr auf dem Park­platz vor dem Hotel Uck­er­mark (Am Mark­t­berg 2). Pren­zlau soll kein Ort für Recht­spop­ulis­ten wer­den!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Schwedt – Ein frühere Admin­is­tra­tor der flüchtlings­feindlichen Face­book-Gruppe “Uck­er­mark gegen Über­frem­dung und Asylmiss­brauch” ist am Dien­stag vor der Strafrich­terin beim Amts­gericht Schwedt mit einem blauen Auge davongekom­men.
Anger­münde – Ver­anstal­tung am 26.11.2019 um 18.00 Uhr im Ratssaal im Rathaus Anger­münde.
Anger­münde – Jüdis­che Fried­höfe sind oft die einzi­gen Zeu­gen des regen jüdis­chen Lebens in Bran­den­burg vor sein­er Ver­nich­tung.
Die Ver­anstal­tung find­et am 29.10.2019 um 18 Uhr im Rathaus statt.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot