9. Dezember 2006 · Quelle: RBB

Protest gegen Rechtsextremismus in Lübben

Mehrere hun­dert Men­schen haben am Sam­stag in Lübben ( Dahme-Spree­wald) gegen einen Auf­marsch von Neon­azis protestiert.
<p<
Neben ein­er Gegen­ver­anstal­tung auf dem Mark­t­platz gab es nach Ver­anstal­terangaben eine Mah­nwache sowie einen Demon­stra­tionszug durch die Stadt. Organ­isiert wur­den die Ver­anstal­tun­gen von Bürg­er­meis­ter Lothar Bret­ter­bauer (CDU) sowie Land­tagsab­ge­ord­neten und Kirchen­vertretern.

Mit dem Protest solle gezeigt wer­den, dass Recht­sex­trem­is­ten in der Stadt nicht erwün­scht seien, sagte der Geschäfts­führer der Stadt­mar­ket­ing GmbH, Jür­gen Höhn. Nach Polizeiangaben zogen etwa 150 Neon­azis durch Lübben. Sie seien mit einem laut­starken Pfeifkonz­ert und Buhrufen emp­fan­gen wor­den. Gle­ichzeit­ig hätte es auch einen Protest­marsch von linken Grup­pen gegeben.

Nach Angaben der Polizei ver­liefen die Ver­anstal­tun­gen weit­ge­hend frei­dlich. Es seien zwei Per­so­n­en aus der linken Szene sowie ein Neon­azi festgenom­men wor­den.

Stand: 09.12.2006 14:30

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Schöne­feld — Am 12. Mai will die Aktion “Abschieb­haft abschaf­fen Berlin Bran­den­burg” in Schöne­feld gegen die Asyl­rechtsver­schär­fung und Abschiebun­gen demon­stri­eren.
Im Land Bran­den­burg gibt es eine Vielzahl an Erin­nerungsstät­ten, Gedenkstät­ten und Frieden­höfen, die an die Befreiung von Ortschaften und Konzen­tra­tions- bzw. Außen­lager erin­nern. Mit dem 8. Mai jährt sich der Tag der Befreiung vom NS.
Infori­ot — Die Deutsch­land-Tour der pol­nis­chen BM-Band Mgła läuft derzeit nicht nach Plan. Ver­strick­un­gen der Band in extrem rechte Struk­turen führten bere­its zu Konz­ertab­sagen in Berlin und München. Nun soll im Lübbe­nau ein Ersatzkonz­ert stat­tfind­en

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot