2. Januar 2005 · Quelle: MOZ

Proteste gegen Hartz IV in Frankfurt/Oder

Die Proteste und Aktio­nen gegen Hartz IV gehen mit Inkraft­treten des Geset­zes im Jan­u­ar weit­er. Wie das Aktions­bünd­nis Frank­furter Mon­tags­demos jet­zt ankündigte, wird vom 3. bis 10. Jan­u­ar eine Mah­nwache vor der Arbeit­sagen­tur an der Robert-Have­mann-Straße ste­hen. Zum Auf­takt und zum Ende wird es Demon­stra­tio­nen geben. 

Die Mah­nwache, die rund um die Uhr in einem Zelt und am Ein­gang der Arbeit­sagen­tur mit jew­eils min­destens fünf Per­so­n­en beset­zt sein soll, startet am 3. Jan­u­ar um 8 Uhr. Mit­machen wer­den, so Ste­fanie Döbler vom Aktions­bünd­nis, die etwa 40 bis 60 Mit­glieder der sozialen Vere­ini­gung, unter­stützt von Vertretern der Gew­erkschaften (DGB, ver­di und IG Met­all) sowie der PDS. Es werde Musik. Lesun­gen, eine Spiel­straße und Teeauss­chank geben. 

Zum Auf­takt wird am 3. Jan­u­ar eine Demon­stra­tion ab 18 Uhr vom Rathaus zur Mah­nwache führen und am 10. Jan­u­ar von dort zum Rathaus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Dies ist ein Pod­cast, der sich auf die Fahne geschrieben hat, sich sub­kul­turell, antifaschis­tisch dem Bun­des­land Bran­den­burg zu wid­men. Wir unter­hal­ten uns heute mit Alex aus FFO, auch das Utopia e.V. wurde Ziel ein­er kleinen Anfrage
Infori­ot — In Frank­furt (Oder) ver­sam­melten sich vor dem Haupt­bahn­hof etwa 70 Neon­azis um am „Tag der Befreiung“ gegen Kindesmiss­brauch zu demon­stri­eren. Tonangebend war die Bran­den­burg­er NPD, um die es seit einiger Zeit still gewor­den ist. 

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot