23. Juli 2003 · Quelle: MAZ

Prügelei in der Disco

Eine tätliche Auseinan­der­set­zung fand nach Abschluss der “Open Air
Dis­cov­er­anstal­tung” in Pritzwalk auf dem Trap­pen­berg am Son­ntag­mor­gen gegen
03.30 Uhr statt. Erste Ermit­tlun­gen ergaben, dass es zuvor zu verbalen 

Auseinan­der­set­zun­gen kam. An der Auseinan­der­set­zung waren eine Gruppe von
ca. 15 Per­so­n­en, die der recht­en Szene zuzuord­nen sind, und Mitarbeiter
ein­er Berlin­er Sicher­heits­fir­ma, die zum Schutz der Ver­anstal­tung eingesetzt
waren, beteiligt. 

Im Ver­laufe der tätlichen Auseinan­der­set­zung erlit­ten mehrere Personen
Ver­let­zun­gen. So musste ein 18-Jähriger mit schw­eren Kopfver­let­zun­gen in ein
Kranken­haus eingewiesen wer­den. Weit­er­hin wurde ein Mitar­beit­er der
Sicher­heits­fir­ma durch Stichver­let­zun­gen am Oberkör­p­er verletzt. 

Ein 24-Jähriger aus der recht­en Szene wurde in diesem Zusam­men­hang vorläufig
festgenom­men. Der Aus­gangspunkt für die tätliche Auseinan­der­set­zung bestand
darin, dass den ca. 15 Recht­en durch die Sicher­heit­skräfte der Zugang zur
Ver­anstal­tung unter­sagt wurde. 

Durch die zuständi­ge Staat­san­waltschaft Neu­rup­pin wurde gegen den
24-jähri­gen Beschuldigten Haft­be­fehl wegen gefährlich­er Körperverletzung
beantragt. Die Ermit­tlun­gen der Staat­san­waltschaft Neu­rup­pin und der Kripo
des Polizeiprä­sid­i­ums Pots­dam dauern weit­er an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Pots­dam — Die Demon­stra­tion am 3.1. richtet sich gegen eine Coro­n­apoli­tik die Prof­it­in­ter­essen vor effek­tiv­er Pan­demiebekämp­fung stellt und gegen die Proteste von Coronaleugner*innen, Nazis und Ver­schwörungs­gläu­bi­gen am Montagabend. 
Am let­zten Mon­tag waren in Pots­dam über 700 Men­schen auf der Straße, ohne sich und andere vor dem Coro­n­avirus zu schützen. Unter den Teilnehmer*innen waren nicht Spaziergänger*innen, son­dern Coronaleugner*innen, Verschwörungs-ideolog*innen.
Anlässlich des “Inter­na­tionalen Tages der Migrant:innen” und in Anlehnung an die Kam­pagne #Grue­nes­Licht­Fuer­Auf­nahme rufen die  Ini­tia­tiv­en “Women in Exile”, “Pots­dam Kon­voi” und die “See­brücke  Pots­dam” zu ein­er Demon­stra­tion auf.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot