22. Januar 2005 · Quelle: PNN

Punky Reggae Party” auf dem Sportplatz

Schwielowsee/Caputh — Trotz einzel­ner Bürg­erbeschw­er­den will der Caputher Orts­beirat auch in Zukun­ft an der Ver­anstal­tung “Rock in Caputh” fes­thal­ten. “Die neue Tra­di­tion ist dur­chaus pos­i­tiv beset­zt”, sagte Orts­bürg­er­meis­ter Hol­ger Teich­mann (FDP) auf der jüng­sten Orts­beiratssitzung. Im vorigen Jahr zog die “Punky Reg­gae Par­ty” 2500 Men­schen nach Caputh. Sollte es kün­ftig Prob­leme mit dem Ver­anstal­tung­sort geben sollte, müsse gemeis­nam mit den Ver­anstal­tern über Alter­na­tiv­en nachgedacht wer­den, sagte Teichmann. 

Derzeit find­et das Konz­ert über­wiegend regionaler Bands, dass durch den örtlichen Jugend­klub organ­isiert wird, auf dem Wirtschaft­shof des Caputher Schloss­es statt, auch in diesem Jahr das 5. “RIC” am 7. Mai. Doch Chefor­gan­isator Sven Lehmann ist nicht sich­er, dass es dabei bleiben wird. “Der Wirtschaft­shof wurde ja vom Kava­lier­haus gekauft, und irgend­wann wird der Eigen­tümer dort wohl bauen wollen.” Der Gemeinde hat er deshalb den Vorschlag unter­bre­it­et, die Ver­anstal­tung auf den Sport­platz in der Friedrich-Ebert-Straße zu ver­legen. “Dort wäre gebe­nen­falls auch mehr Platz für Pub­likum.” Lehmann denkt darüber nach, das Konz­ert mit zugkräfti­gen Bands pub­likum­swirk­samer zu machen. “Vielle­icht auch bre­it­en­wirk­samer”, wie Lehmann mit Ver­weis auf die Kel­ly-Fam­i­ly erk­lärt, die er für näch­stes Jahr ein­ge­laden hat. Er kann sich vorstellen, dass bei deutsch­landweit­er Wer­bung auch 5000 Men­schen kom­men könnten. 

Im Orts­beirat wollte man nicht ganz auss­chließen, dass der Sport­platz mit einem entsprechen­den Schutz­be­lag genutzt wer­den kann. Eine Zusage gab es aber nicht. “Über das Wo muss jedes Jahr neu entsch­ieden wer­den”, sagte Teich­mann. Keine Chance wird allerd­ings dem Ansin­nen Lehmanns gegeben, das Konz­ert mas­siv auszuweit­en oder gar auf zwei Abende auszudehnen. “Wir sind auch selb­st nicht von dieser Idee überzeugt”, sagte Lehmann. “Schön wäre allerd­ings, wenn die Musik bis um 1 statt um 0 Uhr spie­len dürfte.” hkx 

www.rockincaputh.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Szenebekan­nte Neon­azis haben in Stahns­dorf den Shoahleugn­er Hen­ry Hafen­may­er beerdigt. Das Begräb­nis wirft Fra­gen auf. Denn Hafen­may­ers Urne wurde in das his­torische Grab des deutsch-jüdis­chen Wis­senschaftlers Max Fried­laen­der gebettet. 
Der Runde Tisch Asyl und Migra­tion Pots­dam-Mit­tel­mark ist ein bürg­er­schaftlich­er Zusam­men­schluss von Men­schen mit Flüchtlingser­fahrung, ehre­namtlichen Unterstützer*innen, Arbeitgeber*innen und Träger-Vertreter*innen.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot