14. Februar 2002 · Quelle: berliner zeitung

Razzia bei Rechten in Königs Wusterhausen

Die Pots­damer Polizei hat am Mittwoch bei Razz­ien in Königs Wuster­hausen (Dahme-Spree­wald) Waf­fen sowie mehr als 200 rechts­gerichtete Ton­träger und Broschüren beschlagnahmt. Rund 100 Polizeibeamte hat­ten am Mor­gen die Woh­nun­gen von 17 Per­so­n­en der recht­en Szene durch­sucht. Unter anderem wur­den dabei eine Schreckschuss­waffe, ein Luft­druck­gewehr, ein Bajonett sowie Base­ballschläger und Schlagstöcke beschlagnahmt. Außer­dem fan­den die Fah­n­der eine weiße Kapuze des Ku-Klux-Klan und eine Reich­skriegs­flagge. Ein rechts­gerichteter 18-Jähriger, der eine Jugend­strafe nicht ange­treten hat­te, wurde festgenom­men.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Am 1. Juni 2020 wird in Pots­dam für die Evakuierung und Schließung von Lagern sowohl in den griechis­chen Hotspots als auch in Bran­den­burg demon­stri­ert.
In Fin­ster­walde gedacht­en Aktivist_innen der Befreiung Deutsch­lands vom Hitler­faschis­mus und stellen die Frage was es bedeutet, den 8. und 9. Mai zu gedenken. Außer­dem ist eine aus­führliche Gedenk­tour in Pla­nung.
In ein­er Pressemit­teilung erk­lärt der Land­kreis Pots­dam-Mit­tel­mark, dass sie erst­mals einen Geflüchteten im Aus­reisege­wahrsam am Flughafen Schöne­feld unter Zwangsquar­an­täne gestellt haben.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot