21. April 2006 · Quelle: MAZ

Rechte Gewalttäter verhaftet

Am Mittwoch wurde gegen 00.50 Uhr durch Polizeibeamte ein 16-jähriger Jugendlich­er am Sta­dion fest­gestellt. Dieser war von zwei der recht­en Szene zuzurech­nen­den 20- bzw. 16-jähri­gen Tätern mit der Faust geschla­gen und mit Füßen getreten wor­den. Zudem wurde der 16-jährige Geschädigte im Ver­laufe der Auseinan­der­set­zung aufge­fordert, sich hinzule­gen und in den Bor­d­stein zu beißen, was dieser jedoch verweigerte. 

Nach­dem es dem Opfer, das leichte Ver­let­zun­gen erlitt, gelun­gen war zu fliehen, entwen­de­ten die Täter seinen MP3-Play­er, der ihm während der Auseinan­der­set­zung aus der Tasche gefall­en war. 

Bei der unverzüglich ein­geleit­eten Nah­bere­ichs­fah­n­dung kon­nten die Tatverdächti­gen vor­läu­fig festgenom­men werden. 

Gegen den 20-jähri­gen Tatverdächti­gen, der erst Anfang April dieses Jahres nach Teil­ver­büßung ein­er Jugend­strafe unter Aus­set­zung der Rest­strafe zur Bewährung aus dem Jugend­strafvol­lzug ent­lassen wor­den ist, wurde durch die Staat­san­waltschaft Neu­rup­pin der Erlass eines Haft­be­fehls und gegen den 16-jähri­gen, gegen den auch wegen der aus­län­der­feindlichen Über­griffe zum Nachteil aus­ländis­ch­er Geschäftsin­hab­er in Rheins­berg aus jüng­ster Zeit ermit­telt wird, die Anord­nung der einst­weili­gen Unter­bringung in einem Heim der Jugend­hil­fe beantragt. 

Ein drit­ter Tatverdächtiger wurde wieder auf freien Fuß geset­zt, weil seine Beteili­gung an der Tat noch unklar ist und Haft­gründe gegen ihn nicht vorliegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Neu­rup­pin — In der Nacht von Mon­tag auf Dien­stag wur­den in der Innen­stadt Trans­par­ente aus Sol­i­dar­ität mit den Opfern des türkischen Faschis­mus aufgehängt. 
Neu­rup­pin — In Neu­rup­pin haben sich Internationalist*innen der „Inter­na­tionalen Woche der Sol­i­dar­ität und des Wider­standes“ angeschlossen und Parteibüros und Banken besucht, um gegen die deutsche Kriegs­beteili­gung zu protestieren. 
Das JWP-Mit­ten­Drin verurteilt den Bran­dan­schlag auf den Dienst­wa­gen des Neu­rup­pin­er Bürg­er­meis­ters Jens-Peter Golde, sowie aus­ge­sproch­ene Mord­dro­hun­gen gegen ihn.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot