26. Mai 2008 · Quelle: MAZ Online

Rechte Parolen gegrölt

Durch Zeu­gen wur­den der Polizei in Frank­furt (Oder) am Son­ntagabend gegen 21.30 Uhr unab­hängig voneinan­der zwei Straftat­en angezeigt, bei denen Unbekan­nte rechte Parolen gegrölt hat­ten. Zuerst melde­ten sich Zeu­gen aus ein­er Gast­stätte in der Kleinen Oder­straße, die gehört hat­ten, dass Pas­san­ten Hym­nen mit nation­al­sozial­is­tis­chem Inhalt gesun­gen hat­ten, in denen Nazi­größen ver­her­rlicht wurden. 

Kurze Zeit später kam ein ähn­lich­er Anruf aus der­sel­ben Gegend. Auch diese Zeu­gen hat­ten die recht­en Lieder gehört. Die Täter hat­ten sich dann über die Stadt­brücke nach Polen ent­fer­nt. Die mit den Fällen beauf­tragten Beamten nah­men Anzeigen auf und leit­eten krim­i­nalpolizeiliche Ermit­tlun­gen ein. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Wir stellen uns der AfD am 19. Dezem­ber 2021 ent­ge­gen und treten damit entsch­ieden für Frei­heit, Sol­i­dar­ität und Men­schen­würde ein. Die AfD will an diesem Tag das dritte Mal in sechs Wochen an der Grenzbrücke eine Ver­anstal­tung durchführen. 
Am Son­ntag den 5.12. wird die AfD erneut eine men­schen­feindliche Ver­samm­lung in Frank­furt (Oder) abhal­ten und damit die Sit­u­a­tion von Men­schen in Not zutief­st zynisch und ras­sis­tisch kommentieren.
Unter dem Mot­to „Für die Auf­nahme aller Schutz­suchen­den und gegen rechte Het­zte“, rufen „Kein Ort für Nazis in Frank­furt (Oder)“ und die Ini­tia­tive „No Bor­der­lands“ am 7. Novem­ber 2021 ab 11:00 Uhr zur gemein­samen Demo vom Frank­furt (Oder) auf

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot