21. November 2005 · Quelle: MAZ

Rechte schlugen Mann zusammen — Sechs Haftbefehle

In der Nacht zum Sam­stag wurde in Wittstock/Dosse ein 26-jähriger Mann von ein­er Per­so­n­en­gruppe ange­grif­f­en und schw­er ver­let­zt. Er musste mit Schädel- und Gesichtsver­let­zun­gen zur sta­tionären Behand­lung ins Kranken­haus gebracht wer­den.

Durch Zeu­gen­hin­weis gegen 00:45 Uhr war der Polizei bekan­nt gewor­den, dass in der Meyen­burg­er Chaussee sechs Per­so­n­en auf eine am Boden liegende Per­son ein­schlu­gen und ein­trat­en. Im Rah­men von sofort ein­geleit­eten Fah­n­dungs­maß­nah­men kon­nten sechs unter Alko­hole­in­fluss ste­hende Tatverdächtige vor­läu­fig festgenom­men wer­den. Es han­delt sich dabei um 20- bis 24-jährige Män­ner aus Witt­stock, die bei der Polizei u.a. wegen Straftat­en mit frem­den­feindlichem Hin­ter­grund bekan­nt und über­wiegend erhe­blich vorbe­straft sind sowie zum Teil unter laufend­er Bewährung ste­hen.

Nach den bish­eri­gen Ermit­tlun­gen befand sich der Geschädigte aus Schleswig-Hol­stein gemein­sam mit Fre­un­den auf dem Nach­hauseweg, als ihm die Gruppe, die dem äußeren Anschein nach der recht­en Szene zuzuord­nen war, ent­ge­genkam. Der Geschädigte wech­selte die Straßen­seite, um ein­er möglichen Kon­fronta­tion auszuwe­ichen. Daraufhin ver­fol­gten ihn die Täter und schlu­gen den lang­haari­gen, für “links” gehal­te­nen jun­gen Mann nieder.

Noch am Son­ntag erließ das Amts­gericht Neu­rup­pin auf Antrag der Staat­san­waltschaft Neu­rup­pin Haft­be­fehle wegen gefährlich­er Kör­per­ver­let­zung gegen die sechs Beschuldigten. Fünf von ihnen wur­den in eine Jus­tizvol­lzugsanstalt eingewiesen, bei dem sech­sten wurde der Haft­be­fehl gegen Aufla­gen außer Vol­lzug geset­zt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

In Rod­dan führten Neon­azis im Geheimen ein Konz­ert durch. Grund: ein Lie­der­ma­ch­er mit indiziert­er Musik trat auf. Das Bran­den­burg­er Innen­min­is­teri­um erfuhr davon erst hin­ter­her, wie es jet­zt auf par­la­men­tarische Anfrage bekan­nt wurde.
Schwedt – Ein frühere Admin­is­tra­tor der flüchtlings­feindlichen Face­book-Gruppe “Uck­er­mark gegen Über­frem­dung und Asylmiss­brauch” ist am Dien­stag vor der Strafrich­terin beim Amts­gericht Schwedt mit einem blauen Auge davongekom­men.
Anger­münde – Ver­anstal­tung am 26.11.2019 um 18.00 Uhr im Ratssaal im Rathaus Anger­münde.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot