20. April 2005 · Quelle: MOZ

Rechte Störer nur kurz in Gewahrsam

Seelow (ir/MOZ) Die elf recht­sradikalen Pro­voka­teure, die am Sam­stag von der
Polizei in Gewahrsam genom­men wor­den waren, weil sie mas­siv ver­sucht hat­ten,
die Feier­lichkeit­en anlässlich des 60. Jahrestages der Schlacht um die
Seelow­er Höhen zu stören, waren am Sam­stagabend wieder auf freiem Fuß. “Die
Inge­wahrsam­nahme erfol­gte zur Gefahren­ab­wehr, also um weit­ere Störak­tio­nen
zu ver­hin­dern. Als die Gedenkver­anstal­tun­gen zu Ende und die Beschuldigten
ver­nom­men waren, wur­den sie frei gelassen”, erk­lärte Thomas Wilde, Sprech­er
des Polizei-Schutzbere­ichs. Ob gegen die vor­wiegend aus Märkisch-Oder­land
stam­menden jun­gen Män­ner Anklage erhoben wird, entschei­de der Staat­san­walt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Am Sam­stag, den 18. Juli find­et in Müncheberg die neue, regelmäßige Ver­anstal­tung “KIEZKANTINE” statt. Dies­mal im Rah­men der über­re­gionalen
Kam­pagne “Wann wenn nicht jet­zt — Sam­melun­terkün­fte auflösen” und in Zukun­ft ein­mal monatlich.
Das Ver­wal­tungs­gericht Frank­furt / Oder stellt fest: Die Unter­bringung in Zwangs­ge­mein­schaften in Mehrbettz­im­mern nicht im Ein­klang mit der Coro­na-Umgangsverord­nung des Lan­des.
Ein Geflüchteter aus dem Sudan muss am 29. Juni beim Amts­gericht Straus­berg erscheinen. Vorge­wor­fen wird ihm “ille­gal” nach Deutsch­land ein­gereist zu sein.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot