7. September 2004 · Quelle: MOZ

Rechtsextreme angelockt

Bernau. In die rechte Ecke möcht­en sich die Land­tagskan­di­dat­en von “PRO
Bran­den­burg”, Dirk Wess­lau und Thomas Strese, nicht gestellt sehen.
Doch ihrem Aufruf zu ein­er Demostra­tion gestern auf dem Mark­t­platz fol­gte
einzig der “Märkische Heimatschutz”, eine abso­lut recht­sex­treme
Grup­pierung. Strese sagte dann zwar seine Demo ab, aber die Recht­se­tremen
zogen mit Trans­par­enten durch Bernau. Die Polizei musste mit einem
großen Aufge­bot vor Ort sein.

Recht­sex­tremes Konz­ert wurde ver­hin­dert

Bernau. Die Polizei löste am späten Sonnabend­abend in Schönow eine
geplante Ver­anstal­tung auf. Vor der Gast­stätte “Alter Dor­fkrug” hat­ten
sich etwa 80 Aktivis­ten und Sym­pa­thisan­ten der Szene aus dem ganzen
Bun­des­ge­bi­et ver­sam­melt. Dort sollte eigentlich der recht­sex­trem
Lie­der­ma­ch­er Michael Müller auftreten. Nach­dem klar wurde, welchen
Charak­ter die Ver­anstal­tung haben sollte, wurde den Leuten von der Polizei der Zutritt zu dem Räum­lichkeit­en ver­wehrt. Bei Kon­rollen stellte die Polizei viele bere­its aktenkundi­ge Per­so­n­en fest. Die Jugendlichen fuhren dann Rich­tung Heck­el­berg (MOL), wo ihnen auch ein Platzver­weis erteilt wurde. Die Polizei war mit mehreren Fahrzeu­gen im Ein­satz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Märkisch-Oder­land — Am 2.12.2019 haben vor dem Sozialamt Märkisch-Oder­land in Vier­lin­den mehr als 50 Men­schen demon­stri­ert. Sie forderten die Gesund­heit­skarte für Geflüchtete von Anfang an und die Über­weisung ihrer Sozialleis­tun­gen auf ein Kon­to.
Vier­lin­den: Am 2.12.2019 von 8.00–16.00 Uhr wird anlässlich eines Polizeiüber­griffes im Sozialamt Märkisch-Oder­land demon­stri­ert. Zahlre­iche Ini­taitiv­en aus Bran­den­burg rufen zum Protest auf.
Barn­im – Am 10.10.2019 wur­den in ein­er koor­dinierten Aktion Geflüchtete aus ver­schiede­nen Orten in Bran­den­burg von der Polizei abge­holt und zwangsweise in die Botschaft des Tschad nach Berlin gebracht.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot