12. April 2002 · Quelle: lausitzer rundschau

Rechtsextremismus in der DDR

Recht­sex­trem­is­mus in der DDR ­ ein Vortrag 

Guben.
“Recht­sex­trem­is­mus in der DDR ­ Tat­sachen, Ursachen, Wirkun­gen ” ist das The­ma eines Vor­trages, der am Dien­stag, 16.April, ab 18 Uhr im Pestalozzi-Gym­na­si­um an der Engelsstraße gehal­ten wird. Ref­er­ent ist Bernd Eisen­feld, Wis­senschaftlich­er Mitar­beit­er der Abteilung Bil­dung und Forschung der Bun­des­beauf­tragten für Staatssicher­heit­sun­ter­la­gen der DDR. Grund­lage für das Vor­trags­the­ma ist der Recht­sex­trem­is­mus, wie er sich nach dem Mauer­fall in den neuen Bun­deslän­dern zeigt. In der Diskus­sion um die Ursachen hält eine Rich­tung west­liche Ein­flüsse bzw. die Über­tra­gung von West nach Ost, die andere die DDR-Ver­hält­nisse selb­st für ursäch­lich. Für die richtige Antwort bedarf es der Aufk­lärung über Inten­sität, For­men, Inhalte und Motive des Recht­sex­trem­is­mus in der DDR. Dem dient der Vortrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Die faschis­tis­che Partei “Der III. Weg” ruft für Sam­stag, den 23.10. in und um Guben dazu auf, Men­schen am Gren­züber­tritt zu hin­dern. Kommt zur 24h-Mah­nwache, um diesen men­schen­ver­ach­t­en­den Hand­lun­gen der Neon­azis etwas entgegenzusetzen!
Vor der Bun­destagswahl set­zt #unteil­bar Süd­bran­den­burg ein Zeichen für eine sol­i­darische, gerechte und offene Gesellschaft.
Neun Men­schen wur­den beim recht­ster­ror­is­tisch und ras­sis­tisch motivierten Atten­tat in Hanau am 19. Feb­ru­ar 2020 ermordet. Doch trotz aller Erk­lärun­gen von Strafver­fol­gungs­be­hör­den wird die tödliche rechte Gewalt noch immer nicht aus­re­ichend erfasst.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot