30. Juli 2008 · Quelle: Polizeibericht

Rechtsradikale Briefe aufgetaucht

Gle­ich­lau­t­ende anonyme Briefe mit recht­sradikalem Inhalt sind per Post erneut bei der jüdis­chen Gemeinde in Frank­furt (Oder) und der MOZ-Redak­tion Frank­furt (Oder) einge­gan­gen. Nach ersten Erken­nt­nis­sen stam­men sie aus Nürn­berg und sind, wie bere­its mehrfach in der Ver­gan­gen­heit, an eine Vielzahl von Adres­sat­en im Bun­des­ge­bi­et gegan­gen. Der Staatss­chutz hat die Ermit­tlun­gen aufgenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Frank­furt (Oder) — Über 300 Men­schen demon­stri­erten bei Starkre­gen gegen Nazi-Net­zwere in Frank­furt (Oder). Am Abend kam es zu mehreren ver­balen Über­grif­f­en und rassistischen
Belei­di­gun­gen durch Neon­azis in der Frank­furter Innenstadt. 
Infori­ot – Erneut ver­sam­melten sich etwa 70 Neon­azis in Frank­furt (Oder) um gegen Kindesmiss­brauch zu demon­stri­eren. Trotz Regens kamen etwa 300 Antifaschist*innen zusam­men um das Treiben der Recht­en nicht unbeant­wortet zu lassen.
Das Bünd­nis „Kein Ort für Nazis in Frank­furt (Oder)” ruft alle Frankfurter*innen und Unterstützer*innen dazu auf, am Sam­stag, dem 17. Juli, 12.00 Uhr, ein Zeichen gegen neon­azis­tis­ches Gedankengut zu setzen.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot