24. Februar 2005 · Quelle: MOZ

Rechtsradikale wegen Misshandlung eines Schülers verurteilt

(MOZ, 16.2.) Cot­tbus (dpa) Vier Monate nach der Mis­shand­lung eines 16 Jahre alten
Schülers hat das Amts­gericht Cot­tbus zwei junge Män­ner aus der
rechts­gerichteten Szene wegen gefährlich­er Kör­per­ver­let­zung verurteilt. Die
Kam­mer ver­hängte am Dien­stag gegen einen 22-Jähri­gen eine Freiheitsstrafe
von einem Jahr ohne Bewährung. Ein 20 Jahre alter Angeklagter sei nach
Jugend­strafrecht ver­warnt wor­den, sagte Amts­gerichts­di­rek­tor Wolfgang
Rupieper. Er müsse zudem zwei Wochen in Jugen­dar­rest, 100 Sozial­stun­den bis
Juni leis­ten und eine sta­tionäre Alko­ho­lentziehungs­ther­a­pie machen. Beide
Angeklagten hat­ten die Vor­würfe bestritten. 

Das Amts­gericht verurteilte bere­its Anfang Jan­u­ar einen 19 Jahre alten
Mit­täter zu dreiein­halb Jahren Haft. In dieses Straf­maß wur­den einschlägige
Vorstrafen ein­be­zo­gen. Das Gericht befand die drei Män­ner für schuldig, im
ver­gan­genen Okto­ber den Schüler am hel­l­licht­en Tage neben der Cottbuser
Stadthalle geschla­gen und getreten zu haben. Eine Gruppe von zehn Schülern
stand in der Nähe, ohne dem Opfer zu helfen. Der Vor­fall löste in den
Schulen der Stadt leb­hafte Diskus­sio­nen über Zivil­courage aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Vor der Bun­destagswahl set­zt #unteil­bar Süd­bran­den­burg ein Zeichen für eine sol­i­darische, gerechte und offene Gesellschaft.
Cot­tbus — Das für gestern ange­set­zte Ver­fahren gegen den Cot­tbuser Recht­en Hen­ry K. endete mit ein­er Ein­stel­lung ohne Auflagen.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot