18. Dezember 2017 · Quelle: de.indymedia

Redaktionssitz von Compact geoutet

In Falkensee befindet sich der bislang geheim gehaltene Redaktionssitz des extrem rechten Magazins „Compact“. Die Abgeschiedenheit des Wohnviertels Waldheim bot dem hier lebenden Chefredakteur Jürgen Elsässer seit April 2016 ein ideales Versteck.

Im bran­den­bur­gis­chen Falkensee befind­et sich der bis­lang geheim gehal­tene Redak­tion­ssitz des extrem recht­en Mag­a­zins „Com­pact“. Die Abgeschieden­heit des Wohn­vier­tels Wald­heim bot dem hier leben­den Chefredak­teur Jür­gen Elsäss­er seit April 2016 ein ide­ales Ver­steck.
Das Mag­a­zin Com­pact um seinen Chefredak­teur Jür­gen Elsäss­er ist eine der wichtig­sten Pub­lika­tio­nen der extremen Recht­en in Deutsch­land. Das Heft gibt selb­st an, monatlich 80.000 Exem­plare zu verkaufen. Im Heft und auf den jährlichen Com­pact-Kon­feren­zen, zulet­zt Ende Novem­ber in Leipzig, kom­men der völkische Flügel der AfD, die recht­sex­treme Iden­titäre Bewe­gung und Pegi­da zusam­men. Elsässers Com­pact leis­tet dabei einen zen­tralen Beitrag zur Radikalisierung: Ein Son­der­heft wid­mete sich jüngst der Forderung nach Freilas­sung der NSU-Ter­ror­istin Beate Zschäpe.
Am Son­nta­gnach­mit­tag wur­den die Anwohner­In­nen über ihren recht­sex­tremen Nach­barn informiert. Eine Demon­stra­tion führte durch die Sied­lung zu dem unschein­baren Ein­fam­i­lien­haus, am Hirschsprung 84. Anwohner­In­nen schlossen sich spon­tan an.
Der hier unterge­brachte Redak­tion­ssitz wurde mit einem Riesen-Pin markiert. Papier­flieger aus Seit­en des recht­en Het­z­magazins flo­gen dutzend­fach in den Garten.
Es gibt kein ruhiges Hin­ter­land!
Wir kom­men wieder!
Video der Aktion: https://www.youtube.com/watch?v=ae4YpDhZwIU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

In Rathenow protestierten am Abend 110 Men­schen gegen die Pan­demiebeschränkun­gen. Unbekan­nte hat­ten dazu im Inter­net aufgerufen. Unter den Teil­nehmenden waren auch mehrere Funk­tionäre der AfD und des extrem recht­en Bürg­er­bünd­niss­es Havel­land.
In Rathenow wurde vor Kurzem ein ehe­ma­liger Naziskin-Anführer zu Grabe getra­gen. Der mehrfach verurteilte Mann war ein­er schw­eren Krankheit erlegen. Seine ein­sti­gen Kam­er­aden kon­dolierten mit dem SS Treuelied.
Rathenow — Ein wegen Gewalt­tat­en verurteil­ter NPD Stad­trat hat in Rathenow eine Kundge­bung für mehr „Sicher­heit“ angekündigt. Daraufhin bat ihn ein Christ­demokrat auch um par­la­men­tarische Hil­fe. Der Neon­azi soll einem CDU Antrag in der SVV zus­tim­men.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot