6. Dezember 2003 · Quelle: Inforiot

Reisefreudige MHS-Nazis

INFORIOT Als sehr reise­freudig erwies sich in den let­zten Wochen der “Märkische Heimatschutz” (MHS), eine über­re­gionale Kam­er­ad­schaft, die in Nor­dost-Bran­den­burg aktiv ist. So beteiligte sich nach Angaben von Antifas eine Abor­d­nung des MHS am Sam­stag (6.12.) an der Nazide­mo in Berlin-Rudow. Der 24 Jahre alte, aus Eber­swalde stam­mende MHS-Anführer, Gor­don Rein­holz, war zudem als Red­ner vorge­se­hen. An der Demo für die Ein­rich­tung eines “nationalen Jugendzen­trums” in Berlin nah­men schätzungsweise 120 Rechte teil, etwa 450 Antifas protestierten. 

Schon am vor­ange­gan­genen Mittwoch fan­den sechs MHSler nach ein­er Mel­dung auf Indy­media den Weg nach Berlin. Sie waren als Besuch­er bei ein­er Diskus­sionsver­anstalt zum The­ma “Demokratie und Polizei” im Kul­turvere­in “Brücke 7” (in Berlin-Schönewei­de). Die MHSler — wieder dabei: Rein­holz — fotografierten linke Jugendliche und hiel­ten vor dem Laden eine Kundge­bung ab. The­ma der Neon­azis auch dies­mal: die “Schaf­fung nationaler Freiräume”. 

Auch aus dem Novem­ber sind einige MHS-Aktiv­itäten bekan­nt. So wurde zusam­men mit der “Berlin­er Alter­na­tive Südost” — die Aus­richter der Nazide­mo am Sam­stag — der zweite Jahrestag der Grün­dung des MHS gefeiert. Aus “Volk­stänzen” und dem Auftritt eines Lie­der­ma­ch­ers bestand das kul­turelle Pro­gramm, dem ins­ge­samt 120 Nazis bei­wohn­ten. Am Vortag des so genan­nten Volk­strauertags war der MHS in Halbe (bei Königs Wuster­hausen) vor Ort, mit dem Bus angereist und Trauerkränzen aus­gerüstet. Am Hal­ber Sol­daten­fried­hof führten etwa 600 Nazis aus dem gesamten Bun­des­ge­bi­et ein “Heldenge­denken” für die dort in den let­zten Tagen des zweit­en Weltkriegs umgekomme­nen Nazisol­dat­en durch. 

Der näch­ste öffentliche Auftritt des MHS ste­ht am Sam­stag, dem 13. Dezem­ber an. An diesem Datum wollen Nazis eine “Dop­pel-Demo” in Cot­tbus und Hoy­er­swer­da abhal­ten. Als Red­ner soll neben unter anderem Chris­t­ian Worch auch Gor­don Rein­holz auftreten. Antifaschis­tis­che Proteste sind geplant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Szenebekan­nte Neon­azis haben in Stahns­dorf den Shoahleugn­er Hen­ry Hafen­may­er beerdigt. Das Begräb­nis wirft Fra­gen auf. Denn Hafen­may­ers Urne wurde in das his­torische Grab des deutsch-jüdis­chen Wis­senschaftlers Max Fried­laen­der gebettet. 
Monolog mit meinem „asozialen“ Groß­vater — Ein Häftling in Buchen­wald. Ein The­ater­stück von und mit Har­ald Hahn im Kul­tur­bahn­hof Biesen­thal am 12. Okto­ber 2021, 19:00 Uhr
Vom 10.–12. Sep­tem­ber ver­anstal­tet die Jugend­bil­dungs- und Freizei­tini­tia­tive Bernau e.V. (biF e.V.) mit lokalen lokalen poli­tis­chen Ini­tia­tiv­en wie „Barn­im für Alle“ und dem „Bürger*innenasyl Barn­im“ einen anti­ras­sis­tis­chen Kongress. 

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot