8. Dezember 2004 · Quelle: Indymedia

Sabotage gegen das Bombodrom

Bom­bo­drom zerstört!

(Indy­media) In der Nacht vom 30.9. zum 1.10. wurde auf dem Bom­bo­drom bei Wittstock/Neuruppin der umzäunte Radar­wa­gen ange­grif­f­en. 2/3 des Zaunes sind wieder für alle Men­schen zugänglich. Der Wagen braucht neue Fen­ster, Reifen, Motor etc.. Bauwa­gen wur­den mit anti­mil­i­taris­tis­chen Parolen verziert. Dies geschah wohl deshalb, da die Bun­desregierung auf diesem Platz Bomben­ab­würfe für inter­na­tionale Frieden­sein­sätze üben will.

Kein Krieg! Der Feind ste­ht im eige­nen Land! Mil­itär am Mor­den hindern! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Neu­rup­pin — In der Nacht von Mon­tag auf Dien­stag wur­den in der Innen­stadt Trans­par­ente aus Sol­i­dar­ität mit den Opfern des türkischen Faschis­mus aufgehängt. 
Neu­rup­pin — In Neu­rup­pin haben sich Internationalist*innen der „Inter­na­tionalen Woche der Sol­i­dar­ität und des Wider­standes“ angeschlossen und Parteibüros und Banken besucht, um gegen die deutsche Kriegs­beteili­gung zu protestieren. 
Das JWP-Mit­ten­Drin verurteilt den Bran­dan­schlag auf den Dienst­wa­gen des Neu­rup­pin­er Bürg­er­meis­ters Jens-Peter Golde, sowie aus­ge­sproch­ene Mord­dro­hun­gen gegen ihn.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot