13. September 2005 · Quelle: MAZ

Scheibe eingeschlagen und Wahlplakate geklaut

RATHENOW Der Vor­sitzende der CDU Havel­land, hat in ein­er Pressemit­teilung “die
Radikalisierung im Wahlkampf” beklagt.

Unbekan­nte hat­ten in der Nacht zu Mon­tag einen Pflaster­stein gegen die
Fen­ster­scheibe des CDU-Bürg­erzen­trums in der Goethes­traße von Rathenow gewor­fen und
Parolen an eine Wand geschmiert, die nach Ansicht von Dom­brows­ki “der linken Szene”
zuzuord­nen sind.

Die CDU erstat­tete Anzeige. Dieter Dom­brows­ki rief alle Mit­be­wer­ber im Wahlkampf
auf, sach­lich zu bleiben und sich zum Rechtsstaat zu beken­nen. “Es darf nicht der
Ein­druck entste­hen”, so der CDU-Vor­sitzende, “dass Gewalt als eine Art des Protestes
toleriert wird.”

Anzeige erstat­tete auch die NPD, nach­dem Unbekan­nte eine große Zahl von NPD-Plakat­en
in Rathenow ent­fer­nt und gestohlen hat­ten. NPD-Press­esprech­er Thomas Salomon hat
dabei konkret die Antifa West­havel­land in Ver­dacht.

Auf ein­er Inter­net­seite seien die gestohle­nen NPD-Plakate abge­bildet wor­den. Zudem,
so Salomon, “brüste” sich die Antifa auf der Inter­net­seite, sie habe die Wahlplakate
gestohlen.

Tat­säch­lich ist ein Bild mit abmon­tierten NPD-Plakat­en auf der Inter­net­seite zu
sehen. Allerd­ings heißt es im Text auf der Web­seite dazu lediglich, die Plakate an
den Bun­desstraßen 188 und 102 seien “von Unbekan­nten” ent­fer­nt wor­den.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

In Rathenow wurde vor Kurzem ein ehe­ma­liger Naziskin-Anführer zu Grabe getra­gen. Der mehrfach verurteilte Mann war ein­er schw­eren Krankheit erlegen. Seine ein­sti­gen Kam­er­aden kon­dolierten mit dem SS Treuelied.
Der Flüchtlingsrat Bran­den­burg, Jugendliche ohne Gren­zen und die Flüchtlings­ber­atung des Ev. Kirchenkreis­es Oberes Havel­land kri­tisieren die Unter­bringungspoli­tik im Land­kreis Ober­hav­el.
Rathenow — Ein wegen Gewalt­tat­en verurteil­ter NPD Stad­trat hat in Rathenow eine Kundge­bung für mehr „Sicher­heit“ angekündigt. Daraufhin bat ihn ein Christ­demokrat auch um par­la­men­tarische Hil­fe. Der Neon­azi soll einem CDU Antrag in der SVV zus­tim­men.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot