14. Juli 2003 · Quelle: LR

Schill-Partei will in die Stadtpolitik einsteigen

Der kür­zlich in Forst gegrün­dete «Ortsver­band Spree-Neiße» der Schill-Partei
rechtsstaatliche Offen­sive will bei den Kom­mu­nal­wahlen im Okto­ber antreten.
Das kündigte Spree-Neiße-Vor­sitzen­der Wolf­gang Dubrau an.

Diese Woche habe der zurzeit 15 Mit­glieder zäh­lende Ver­band seine
Kan­di­daten­lis­ten für die Kreistagswahl sowie die Stadtverord­neten­wahlen in
Forst beschlossen.

Da die Schill­partei in den kom­mu­nalen Gremien sowie auf Lan­des- und
Bun­de­sebene noch nicht vertreten ist, muss man allerd­ings erst noch die
vorgeschriebene Anzahl von Unter­stützung­sun­ter­schriften sam­meln.

In Forst will man für die Stadtverord­neten­wahl mit Hans Wuß­mann, Frank
Kunitz, Gün­ter Kretschmar, Wolf­gang Dubrau und Jörg Wag­n­er-Boy­sen antreten.
Kretschmar und Wag­n­er-Boy­sen sollen auch auf der Kan­di­daten­liste für den
Orts­beirat Sacro ste­hen, so Dubrau, wobei Wag­n­er-Boy­sen zur
Ortsvorste­herwahl kandieren will.

Zu kom­mu­nalpoli­tis­chen Ziel­stel­lun­gen machte Dubrau nur einige konkrete
Angaben und ver­wies auf eine Klausurta­gung, die näch­ste Woche in Polen
stat­tfind­et. Eine klare kom­mu­nalpoli­tis­che Aus­sage gibt es allerd­ings für
den Bau der Forster Ort­sum­fahrun­gen Nord und West. Dubrau sprach sich
gegenüber der RUNDSCHAU für eine Region Cot­tbus / Spree-Neiße mit
Ver­wal­tungssitz in Cot­tbus aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Wie Ver­schwörungs­the­o­rien unser Denken bes­tim­men — Ver­anstal­tun­gen am 15. Okto­ber in Cot­tbus und am 22. Okto­ber in Pots­dam.
Nach knapp 10 Jahren antifaschis­tis­ch­er Inter­ven­tion in Cot­tbus hat
Cot­tbus Naz­ifrei beschlossen, das Bünd­nis aufzulösen. Das Ziel, den
jährlichen Nazi­auf­marsch am 15. Feb­ru­ar zu ver­hin­dern, kon­nte erre­icht wer­den.
Der für gestern anber­aumte Ver­hand­lung­ster­min am Amts­gericht Cot­tbus gegen Thomas Andy S., Neon­azi und Kampf­s­portler aus Sprem­berg, wurde erneut ver­schoben.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot