21. Juni 2004 · Quelle: MAZ

Schlägerei beim Schleusenfest

KÖNIGS WUSTERHAUSEN Bere­its vor der offiziellen Eröff­nung des Schleusen­festes kamen sich jugendliche Grup­pen in der Nacht zum Sonnabend zu nahe. Eine Gruppe Recht­sradikaler schlug sich mit ein­er Gruppe Rus­s­land­deutsch­er. Die
her­beigerufene Polizei kon­nte die Schlägerei nicht sofort unterbinden, so dass Ver­stärkung ange­fordert wer­den musste.

Im Ver­laufe der Nacht kam es im Zusam­men­hang mit dem Schleusen­fest zu weit­eren Straftat­en wie Wider­stand gegen Polizeibeamte und Kör­per­ver­let­zung. Wie die Polizei in Königs Wuster­hausen meldet, beruhigte sich die Lage im
Ver­laufe des Woch­enen­des. Am Sonnabend und Son­ntag ver­lief das Fest ruhig und ohne Zwis­chen­fälle, hieß es.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Aufruf zur Protesten gegen Eröff­nung des AfD-Bürg­er­büros in Königs Wuster­hausen. Fre­itag 7. August 2020, 18:00Uhr, Bahn­hofsvor­platz Königs Wuster­hausen
Nach Schlägereien von Män­ner­grup­pen unter­schiedlich­er Nation­al­ität woll­ten Neon­azis gestern in Rheins­berg ein flüchtlings­feindlich­es Sig­nal set­zen. Doch ihre angemeldete Kundge­bung ver­puffte am Gegen­protest.
Gestern gedacht­en ca. 60 Per­so­n­en in Neu­rup­pin Emil Wend­land und set­zten ein sicht­bares Zeichen gegen rechte Het­ze und Gewalt.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot