22. Juli 2002 · Quelle: lausitzer rundschau

Schlägerei vor dem Krankenhaus — Platzverweise ausgesprochen

Nur eine Woche, nach­dem es in Forst beina­he zu Zusam­men­stößen zwis­chen recht­en und linken Jugendlichen gekom­men wäre (RUNDSCHAU berichtete), musste die Polizei wieder Platzver­weise aussprechen. Mit etwa einem Dutzend Autos waren vor­wiegend Cot­tbuser Jugendliche in der Nacht zum Son­ntag in der Stadt unter­wegs; offen­bar woll­ten sie ans vorherge­hende Woch­enende anknüpfen. Bei Fahrzeugkon­trollen gin­gen der Polizei gegen 2Uhr am Son­ntag zwei Aut­o­fahrer ins Netz, die zu viel getrunk­en hat­ten und zur Blut­probe mussten. Der Rest wartete gut zwei Stun­den vor dem Kranken­haus auf die bei­den Fahrer, die ihren Führerschein loswur­den. Während­dessen kam es allerd­ings zu ein­er Schlägerei mit einem Forster. Als die Gruppe später am Wasser­turm aktiv wer­den wollte, sprach die Polizei Platzver­weise aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Women in Exile & Friends ruft zur Demon­stra­tion zum inter­na­tionalen Frauenkampf­tag am 8. März in Cot­tbus auf. Start 10:00 am Cot­tbuser Haupt­bahn­hof (Nord­seite)
Am 12. und 13. Feb­ru­ar wurde im Rah­men eines antifaschis­tis­chen Gedenkens Farid Guen­doul, der vor 22 Jahren von Neon­azis ermordet wurde, gedacht.
Cot­tbus hat seinen schlecht­en Ruf nicht, weil jemand ruft, dass es schlecht ist, son­dern: weil es schlecht ist. Gedanken eine*r Antifaschist*in.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot