12. Dezember 2002 · Quelle: lausitzer rundschau

Schönbohm: Bundeswehr auch für innere Sicherheit einsetzen

Die Bun­deswehr muss nach Ansicht von Innen­min­is­ter Jörg Schön­bohm (CDU) auch zur Gewährleis­tung der inneren Sicher­heit herange­zo­gen wer­den. Dafür denkbare Bere­iche seien Objek­tschutz, Verkehrs­führung oder ABC-Dienst, sagte Schön­bohm am Dien­stagabend in Lenzen beim Lan­desre­servis­tentag. Den Bürg­ern sei nicht zu ver­mit­teln, dass Sol­dat­en nicht einge­set­zt wer­den kön­nen, wenn Not am Mann ist. Beim Sturm im Raum Berlin vor weni­gen Wochen habe die Bun­deswehr wegen fehlen­den Katas­tro­phenalarms trotz Anfrage nicht helfen kön­nen. Die grüne Bun­destagsab­ge­ord­nete Cor­nelia Behm ent­geg­nete dem Min­is­ter, dass ein erweit­ert­er Ein­satz der Bun­deswehr nicht notwendig sei. Um sie bei katas­tro­phenähn­lichen Sit­u­a­tio­nen ein­set­zen zu kön­nen, dafür wür­den schon heute die Bes­tim­mungen aus­re­ichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Neu­rup­pin — Gestern wurde der bekan­nte Neon­azi Sandy L. vor dem Landgericht Neu­rup­pin wegen mehrerer rechter Gewalt­tat­en zu ein­er Haft­strafe von 2 Jahren und 4 Monat­en verurteilt. Der Mitangeklagte Raiko K. erhielt eine Frei­heit­strafe von 9 Monat­en,
In ver­schiede­nen Gemein­den im West­en Bran­den­burgs wur­den am Fre­itag­mor­gen mehrere flüchtlings­feindliche Plakate an Ort­sein­gangss­childern fest­gestellt.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot