22. Dezember 2004 · Quelle: MOZ

Schönbohm droht Herstellern von Videogewaltspielen

Pots­dam (dpa) Bran­den­burgs Innen­min­is­ter Jörg Schön­bohm (CDU) hat den Pro­duzen­ten von Gewalt-Com­put­er­spie­len bei fehlen­der Selb­st­be­gren­zung mit geset­zlichen Ein­schränkun­gen gedro­ht. “Es ist an der Zeit, diesem Treiben einen Riegel vorzuschieben. Wenn die Branche nicht zur Ein­sicht kommt, not­falls auch durch schär­fere Geset­ze”, erk­lärte der Innen­min­is­ter am Mittwoch in Pots­dam.

Schön­bohm nan­nte die Indizierung­sprax­is unbe­friedi­gend und kri­tisierte die Selb­stkon­trolle. “Die Unab­hängige Selb­stkon­trolle funk­tion­iert nicht. Sie lässt Gewalt­darstel­lun­gen zu viel Raum. Vielfach wer­den die noch schlim­meren Nach­fol­gev­er­sio­nen von einst indizierten Gewalt­spie­len nicht mehr auf den Index geset­zt und sind damit Kindern und Jugendlichen zugänglich.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Infori­ot — Zum “Tag der Deutschen Ein­heiT” ruft „Der III. Weg“ zu ein­er großen Demon­stra­tion nach Berlin-Hohen­schön­hausen. Ganz vorne mit dabei wer­den Neon­azis aus Bran­den­burg sein.
Wie Ver­schwörungs­the­o­rien unser Denken bes­tim­men — Ver­anstal­tun­gen am 15. Okto­ber in Cot­tbus und am 22. Okto­ber in Pots­dam.
Mittwoch, 07. Okto­ber 2020 um 19.00 Uhr im T‑Werk, Schiff­bauer­gasse 4e in Pots­dam

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot