19. August 2006 · Quelle: BM

Schönbohm fordert: Straßen umbenennen

Pots­dam. Die Forderung von Innen­min­is­ter Jörg Schön­bohm (CDU), Straßen umzube­nen­nen, die an sozial­is­tis­che und kom­mu­nis­tis­che Poli­tik­er erin­nern, sorgt für Kritik.

SPD-Gen­er­alsekretär Klaus Ness warnte vor ein­er “neuen Bilder­stürmerei”. Die Ost­deutschen woll­ten nicht ständig darüber belehrt wer­den, wie sie mit ihrer Geschichte umge­hen soll­ten. Der Innen­ex­perte der Linkspartei, Hans-Jür­gen Schar­fen­berg sagte: “Schön­bohm trägt dazu bei, dass die CDU ihre küm­mer­liche Posi­tion behält.” Der CDU-Lan­desvor­sitzende hat­te sein Unver­ständ­nis darüber geäußert, “warum wir so viele Clara-Zetkin-Straßen haben”. Er plädierte dafür, Straßen nach Vor­bildern wie dem Pfar­rer Oskar Brüse­witz zu benen­nen, der sich aus Protest gegen die DDR selb­st verbrannte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Willkom­men zum Auf­takt der Bus­tour in Pots­dam am 21.07. um 11 Uhr vor  dem Bran­den­burg­er Land­tag (Steuben­platz) mit ein­er Kundge­bung. Macht  mit und unter­stützt den Kampf für Bewe­gungs­frei­heit, für die  Abschaf­fung aller Lager und gegen Rassismus.
Am 25. Juni wird der Bun­desrat über den Geset­zen­twurf zum Aus­län­derzen­tral­reg­is­ter abstim­men. Die Bun­deslän­der soll­ten ihn ablehnen. Denn die Sam­mel­wut deutsch­er Behör­den birgt Gefahren für Geflüchtete und ist daten­schutzrechtlich höchst fragwürdig.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot