12. Januar 2006 · Quelle: www.polizei.brandenburg.de

Schönbohm: Verfassungsschutz durch Aufklärung wirkt

Zu der heute (Mittwoch) von Jugend­min­is­ter Hol­ger Rup­precht vorgestell­ten Studie „Jugend in Bran­den­burg“ erk­lärt Bran­den­burgs Innen­min­is­ter Jörg Schön­bohm: „Es ist erfreulich, dass die Akzep­tanz des Recht­sex­trem­is­mus deut­lich gesunken ist. Mehr als die Hälfte unser­er jun­gen Men­schen lehnt recht­sex­trem­istis­che Sprüche ab.“. Nun zeige sich, dass Ver­fas­sungss­chutz durch Aufk­lärung wirkt und Früchte trage. 

Schön­bohm: „Wir kön­nen uns über das Ergeb­nis freuen, uns aber nicht damit abfind­en, dass nach wie vor ein har­ter Kern von etwa drei Prozent jugendlich­er Recht­sex­trem­is­ten beste­hen bleibt.“ Der Ver­fas­sungss­chutz werde speziell auf diese Gruppe zie­lende Inter­ven­tions- und Präven­tion­skonzepte entwick­eln und set­ze dabei auf die bewährte Zusam­me­nar­beit mit Polizei und Justiz. 

Verantwortlich:
Dorothee Stacke, Press­esprecherin MI
Min­is­teri­um des Innern
Hen­ning-von-Tresck­ow Str. 9–13
14467 Potsdam
Tele­fon (0331) 866 2060

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Pots­dam — Am Sam­stag dem 12. Juni haben Antimilitarist*innen anlässlich des “Tag der Bun­deswehr” die Pots­damer Innen­stadt mit
bun­deswehrkri­tis­chen Adbust­ings verschönert. 
Pots­dam — Aus Kramp­nitz wird ein „Kramp-Witz“, heißt es im Aufruf für eine Demo am Mittwoch den 16.06. um 14:00 Uhr vor dem Rathaus Potsdam
Wir, die bei­den Pots­damer Anti­re­pres­sion­sstruk­turen, rufen euch dazu auf, noch inner­halb der bei­den kom­menden Monate einen Per­son­alausweis ohne gespe­icherte Fin­ger­ab­drücke zu beantragen.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot