15. Mai 2005 · Quelle: LR

«Schule ohne Rassismus»

(14.05.05) SELAU
Das Freifrau-von-Löwen­dal-Gym­na­si­um gehört seit gestern zu jenen rund 700
Bil­dung­sein­rich­tun­gen in Europa und 200 in Deutsch­land, die einen beson­deren
Titel tra­gen dür­fen: «Schule OHNE Ras­sis­mus — Schule MIT Courage» .

Per Unter­schrift haben sich etwa 70 Prozent der Schüler, Lehrer und des
tech­nis­chen Per­son­al dazu bekan­nt, gegen Gewalt, Diskri­m­inierung und
Ras­sis­mus aufzutreten und im Falle eines Fall­es den Mut zu haben, Courage zu
zeigen und nicht wegzuse­hen.

In Bran­den­burg bewer­ben sich 15 Schulen um den Titel. Die Lauch­ham­mer­an­er
gehören zu den ersten, die die über­re­ichte Tafel am Schul­haus anbrin­gen
kön­nen.

Die Ini­tia­tive zur Bewer­bung ging von der Jugen­dini­tia­tive «Schüler ohne
Gren­zen» aus, erläuterte deren Sprech­er Math­ias Uldack (13. Klasse) bei dem
feier­lichen Zer­e­moniell gestern Vor­mit­tag auf dem Schul­hof. Um dem Ganzen
mehr Gewicht zu ver­lei­hen, sucht­en sich die engagierten Gym­nasi­as­ten um ihre
Lehrerin Vio­la Wein­ert einen namhaften Pat­en. Sie fan­den ihn in Sewan
Lat­chin­ian. Der Inten­dant der Neuen Bühne hat väter­lich­er­seits armenis­che
Wurzeln und kann eigene Erfahrun­gen ein­brin­gen. «Hal­tet es durch! Ich bin
stolz auf euch!» , rief er den ver­sam­melten Schülern zu. Gewalt,
Diskri­m­inierung und Ras­sis­mus seien uncool, aber Courage zeigen sei cool -
genau­so wie der Titel, den das Bil­dung­shaus jet­zt tra­gen darf.

Auch Simone Kloß von der Regionalen Arbeitsstelle für Aus­län­der­fra­gen,
Jugen­dar­beit und Schule Bran­den­burg e. V. lobte den Mut der Lauch­ham­mer­an­er.
Hier werde ein Zeichen geset­zt — zum Beispiel gegen den Einzug von Recht­en
in die Par­la­mente. Sie lud die Gym­nasi­as­ten ein, Anfang Juni zu einem großen
Tre­f­fen nach Saar­brück­en zu kom­men, um sich mit anderen Ini­tia­tiv­en
auszu­tauschen.

Für Schullei­t­erin Regine Pur­sian ist der Titel Auf­trag «für ein friedlich­es
Nebeneinan­der mit allen» und ganz im Sinne der Namenspa­tron­in Freifrau von
Löwen­dal.

Nach Auskun­ft von Vio­la Wein­ert, sie begleit­et die Schü­lerini­tia­tive, sind
nach der von den jun­gen Leuten organ­isierten Kon­ferenz gegen Extrem­is­mus im
April weit­ere Pro­jek­te geplant, wie mit dem The­ater Neue Bühne. Erst
vorgestern waren die Schüler in Pots­dam, um sich mit Gle­ichal­tri­gen aus
Polen, Nordir­land und Frankre­ich auszu­tauschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Weil die Ver­hält­nisse immer noch so sind, wie sie sind, bleibt uns
nichts anderes übrig…
Wir — einige Aktivist*innen aus Pots­dam — haben eine neue linke,
antikap­i­tal­is­tis­che Gruppe namens “polar” gegrün­det
Land set­zt falsche Pri­or­itäten bei der Beratung von Geflüchteten in der Erstauf­nah­meein­rich­tung
Im Innenauss­chuss des Bran­den­burg­er Land­tags ste­ht im Zuge der
Haushaltsver­hand­lun­gen die unab­hängige Geflüchteten­ber­atung in der Erstauf­nah­meein­rich­tung zur Dis­po­si­tion.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot