14. November 2005 · Quelle: RBB online

Schwarzfahrt mit der Bahn

Am Sam­stag vor ein­er Woche wollte der 29-jährige Kameruner mit einem Woch­enendtick­et von Frank­furt (Oder) zurück nach Berlin fahren. Das Tick­et war auf der Hin­fahrt abgestem­pelt wor­den. Auf dem Rück­weg wurde er vom Zug­be­gleit­er auf die fehlende Unter­schrift hingewiesen und am Ost­bahn­hof von Bun­de­spolizis­ten aus dem Zug geholt. Dabei kamen Hand­schellen und Reiz­gas zum Ein­satz. Bran­den­burg aktuell fragte nach, welche Motive zu diesen drastis­chen Maß­nah­men geführt haben.

Den RBB-Beitrag gibt´s hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Schon in der Ein­leitung wird deut­lich: Die AfD fokussiert sich in ihrem Wahl­pro­gramm zur bran­den­bur­gis­chen Land­tagswahl 2019 auf die preußis­che Geschichte und reizt dieses The­ma bis zum Let­zten aus.
Im Land Bran­den­burg gibt es eine Vielzahl an Erin­nerungsstät­ten, Gedenkstät­ten und Frieden­höfen, die an die Befreiung von Ortschaften und Konzen­tra­tions- bzw. Außen­lager erin­nern. Mit dem 8. Mai jährt sich der Tag der Befreiung vom NS.
Demon­stra­tion am 18.05. um 15 Uhr ab Frankfurt(Oder) Bahn­hof.
Für ein Ende des Wegschauens, Refugees Wel­come!

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot