20. April 2005 · Quelle: Flüchtlingsrat Brandenburg

Seminar zum Zuwanderungsgesetz

Der Flüchtlingsrat Bran­den­burg und der Par­itätis­che Wohlfahrtsver­band Bran­den­burg bieten in Zusam­me­nar­beit mit der Par­itätis­chen Akademie und dem Pro­jekt: “Qual­i­fizierung der Flüchtlingssozialar­beit” im Pro­jekt-Büro der Gemein­nützi­gen Gesellschaft zur Unter­stützung Asyl­suchen­der e.V. ein Weit­er­bil­dungssem­i­nar zum

Zuwan­derungs­ge­setz: Aufen­thalt aus human­itären Grün­den und Beschäf­ti­gungsver­fahrensverord­nung

an. Das Zuwan­derungs­ge­setz ist nun seit knapp 5 Monat­en in Kraft. Ist die “Ket­ten­dul­dung” wirk­lich abgeschafft? Die Frage nach dem Aufen­thalt aus human­itären Grün­den stellt sich in allen Bran­den­burg­er Flüchtlings­ber­atungsstellen.
Ein eben­so wichtiges The­ma ist die Beschäf­ti­gungsverord­nung – haben Geduldete über­haupt noch eine Chance zu arbeit­en?

In der ein­tägi­gen Fort­bil­dung wer­den wir uns mit fol­gen­den The­men beschäfti­gen:
Aufen­thalt aus human­itären Grün­den nach § 25 (4) und (5) Aufen­thG und Anwen­dung­sh­in­weise
Aufen­thG § 26 “Dauer des Aufen­thalts” in Verbindung mit § 102, Über­gangsregelung
Die Beschäf­ti­gungsver­fahrensverord­nung – wer kommt über­haupt noch in Arbeit? Gibt es eine Chance für Geduldete?

Ref­er­ent: Volk­er Maria Hügel, GGUA e.V., Mün­ster

Ort: Lan­des­geschäftsstelle des PARITÄTISCHEN, Tornow­straße 48, 14473
Pots­dam (Her­mannswerder) — 0331/28497–0

Zeit: 20.5.2005, 10:30 – 16:30 Uhr
Das Sem­i­nar ist kosten­frei. Bitte das Aufen­thalts­ge­setz mit­brin­gen.

Die Teil­nehmerIn­nen­zahl ist auf 30 begren­zt, bitte melden Sie sich bis zum 13.5.2005 an unter:
info@fluechtlingsrat-brandenburg.de oder telefonisch/per Fax: 0331 – 716 499

Verbindung nach Pots­dam-Her­mannswerder:
Anreise mit der Bahn:
Pots­dam Haupt­bahn­hof, Aus­gang “City”, Bus­bahn­hof direkt vor dem Haupt­bahn­hof, Buslin­ie 693 “Küs­sel­straße” (20-Minuten-Takt) bis Hal­testelle “Tornow­straße”, nach etwa 30 m links in die Sack­gasse ein­biegen, Zugang am Straße­nende auf der recht­en Seite (Gebäude mit orange­far­ben­er Fas­sade).
Anreise mit dem Auto: wir kön­nen Ihnen gern eine Wegbeschrei­bung zukom­men lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Pots­dam — Unter dem Mot­to “Wer schweigt, stimmt zu. Gegen Recht­sruck und für eine sol­i­darische Gesellschaft” zog ein bunter Zug antifaschis­tis­ch­er Kräfte vom Babels­berg­er Luther­platz durch Zen­trum Ost bis zum Platz der Ein­heit in der Pots­damer Innen­stadt.
Am 6. August richtet der Vere­in proWis­sen e.V. eine Podi­ums­diskus­sion zum The­ma Wis­senschaft mit dem Titel “Wie hal­tet ihr’s mit der Wis­senschaft” aus. Der Vere­in bietet dabei aus­gerech­net dem rech­sex­tremen AfD-Vertreter Andreas Kalb­itz ein Podi­um.
Infori­ot — Das antifaschis­tis­che „Janz Weit Draussen“ (JWD)-Camp fand am ver­gan­genen Woch­enende nun bere­its zum drit­ten Mal statt. Dies­mal schlug das Camp jedoch nicht seine Zelte am Rand des Bun­des­lan­des auf, son­dern ging direkt ins Herz von Pots­dam

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot