6. März 2008 · Quelle: Polizeibericht/ MAZ

Sieg Heil“-Rufe und Hitlergruß

Am Mittwochabend wurde die Polizei darüber informiert, dass in einem Mehrfam­i­lien­haus in der Brück­en­straße mehrfach „Sieg Heil” gerufen wurde. Die Beamten stell­ten in der betr­e­f­fend­en Woh­nung zwei erhe­blich alko­holisierte und polizeibekan­nte Per­so­n­en fest. Ein 38-Jähriger pustete einen Wert von mehr als 3,3 Promille, sein 37-jähriger Bekan­nter brachte es „nur” auf gut 2 Promille. Bei­de Per­so­n­en wur­den in den Gewahrsam der Wache Straus­berg gebracht und jew­eils eine Blut­probe ent­nom­men. Außer­dem beschlagnahmten die Beamten eine Musikkas­sette mit rechts­gerichteter Musik, deren Inhalt derzeit auf strafrechtliche Rel­e­vanz geprüft wird.

In einem Bistro in Hönow in der Mahls­dor­fer Straße zeigte am Mittwoch gegen 19.00 Uhr ein 37-Jähriger den Hit­ler­gruß und rief ver­fas­sungswidrige Parolen. Obwohl der Inhab­er den mit mehr als 2,5 Promille stark alko­holisierten Mann zum Gehen auf­forderte, blieb dieser im Bistro. Die daraufhin ver­ständigte Polizei nahm den Mann mit in die Wache Neuen­hagen. Es wur­den Anzeigen wegen Ver­wen­dens von Kennze­ichen ver­fas­sungswidriger Organe und wegen Haus­friedens­bruch aufgenom­men. Außer­dem ord­neten die Beamten die Ent­nahme ein­er Blut­probe an. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Die Brud­er­schaft “AO Straus­berg” ist keine neue rechte Organ­i­sa­tion, von ehe­ma­li­gen Mit­gliedern der ver­bote­nen ANSDAPO, son­dern sie ist eine Weit­er­führung dieser. Sowohl per­son­ell, als auch idell und aktivis­tisch ist die Konit­nu­ität eindeutig. 
Rain­er Thiel ist Frak­tionsvor­sitzen­der der AfD in Str­raus­berg und Kreistagsab­ge­ord­neter in Märkisch-Oder­land – und befördert mit seinen Face­book-Posts rechte Umsturz­pläne. Dem Jahreswech­sel im Lock-Down sieht er frohlock­end ent­ge­gen: „Bis dahin braut sich einiges zusam­men warten wir es ab, wenn dann knallt es richtig“
Straus­berg — Ab 10 Uhr find­et im Saal 4 am Amts­gericht Straus­berg die Ver­hand­lung gegen Las­z­lo statt. Er soll im „Rah­men ein­er polizeilichen Maß­nahme“ einen tätlichen Angriff auf Bullen verübt haben. Kommt zur Prozessbeobachtung!

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot