22. Oktober 2007 · Quelle: BM

Skinheadkonzert aufgelöst

Peitz — Ein Skin­head­konz­ert mit mehreren hun­dert Besuch­ern ist am Sonnabend in Süd­bran­den­burg aufgelöst wor­den. Mehr als 200 Beamte aus Bran­den­burg und Sach­sen waren im Ein­satz, um das Konz­ert mit Besuch­ern aus ganz Deutsch­land zu been­den. Sie nah­men drei Män­ner in Gewahrsam, die sich wider­set­zten. In diesem Jahr musste die Polizei bere­its mehrfach gegen Recht­sex­treme ein­schre­it­en, so etwa in Finow­furt (Barn­im). Vor fünf Wochen lösten die Beamten dort ein Konz­ert mit 80 bis 100 Teil­nehmern auf und stell­ten CDs mit recht­sex­tremer Musik sicher. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Anlässlich des Hous­ing Action Days haben Cot­tbuser Wohnge­mein­schaften, Haus­pro­jek­te und Bau­grup­pen sich gemein­sam in einem offe­nen Brief an die Stadt gewandt, um mehr Platz für gemein­schaftlich­es Wohnen in Cot­tbus einzufordern
Demon­stra­tion am 1. Mai 2022 in Cottbus

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot