25. Mai 2002 · Quelle: Märkische Allgemeine

SoKo stockt nach Mord in Wittstock Personal auf

Neu­rup­pin Nach dem Tod eines Rus­s­land­deutschen in Folge eines frem­den­feindlich motivierten Über­griffs in Witt­stock ist dei Son­derkom­mis­sion auf 25 Per­so­n­en aufge­stockt wor­den. Außer­dem sei die Beloh­nung für Hin­weise auf die mut­maßlichen Kom­plizem auf 5000 Euro erhöht wor­den, sagte der lei­t­en­den Ober­staat­san­walt, Gerd Schnittch­er, gestern. Das Opfer war am Don­ner­stag seinen schw­eren Ver­let­zun­gen erlegen, die es bei dem Angriff am 4.Mai erlit­ten hatte. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Neu­rup­pin — Anlässlich des 76. Jahrestages des Sieges über Nazi-Deutsch­land gedacht­en wir, als Soziales Zen­trum JWP „Mit­ten­Drin“, den Befreier*innen und eröffneten den Gedenkgarten “Auszen­Drauszen”, welch­er an die NS-Ver­brechen erin­nern soll.
Neu­rup­pin — In der Nacht von Mon­tag auf Dien­stag wur­den in der Innen­stadt Trans­par­ente aus Sol­i­dar­ität mit den Opfern des türkischen Faschis­mus aufgehängt. 
Neu­rup­pin — In Neu­rup­pin haben sich Internationalist*innen der „Inter­na­tionalen Woche der Sol­i­dar­ität und des Wider­standes“ angeschlossen und Parteibüros und Banken besucht, um gegen die deutsche Kriegs­beteili­gung zu protestieren. 

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot