18. November 2002 · Quelle: Antifaschistisches Kommando "Maulwurf"

Soldatenfriedhof Halbe bereinigt”

(Infori­ot) Fol­gende Mel­dung erhiel­ten wir über ein anonoymes Mail-Pro­gramm zugeschickt.

Zum 17.11. (Volk­strauertag) legten neben den Offiziellen auch die DVU und die Kam­er­ad­schaft Ober­schönewei­de Kränze auf dem Fried­hof in Halbe ab. Dies geschah offen­sichtlich trotz enormer Polizeipräsenz. Bleibt die Frage, was die
Her­ren und Damen während ihres Dien­stes alles so tun. Es liegt natür­lich auch die Ver­mu­tung nahe, daß die Bullen manch­mal ein Auge zudrück­en. Am gle­ichen Abend noch war von DVU und Kam­er­ad­schaft auf dem Fried­hof nix mehr zu sehen. Wir haben die Augen aufgemacht. Logis­che Folge: Sie kön­nen jet­zt lange nach ihren Kränzen suchen. 

Nazis aufs Maul!

antifaschis­tis­ches Kom­man­do “Maulwurf”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Die Staat­san­waltschaft Cot­tbus muss den aktuellen Polizeiskan­dal in Dahme-Spree­wald gründlich aufk­lären und hier­für auch das Umfeld des verdächti­gen Polizis­ten ausleuchten.
Die Morde von Sen­zig vom 7. Dezem­ber 2021 wer­den von der Polizei als anti­semi­tisch motivierte Tat eingestuft. Damit ist es das poli­tisch motivierte Tötungs­de­likt mit der höch­sten Opfer­zahl in der Geschichte des Bun­des­lan­des Brandenburg. 
Am Flughafen BER in Bran­den­burg soll ein neues Abschiebezen­trum entste­hen, in dem bis zu 120 Men­schen inhaftiert wer­den kön­nen. Um diese Pläne zu stop­pen, hat sich das Bünd­nis „Abschiebezen­trum BER ver­hin­dern” gebildet.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot