16. April 2003 · Quelle: Berliner Zeitung

Sowjetisches Ehrenmal in Beeskow geschändet

BEESKOW. Unbekan­nte haben das Sow­jetis­che Ehren­mal in Beeskow (Oder-Spree) geschän­det. Nach Polizeiangaben vom Mon­tag stießen die Täter alle 26 Grab­steine um. Zudem seien bei dem Vor­fall am Son­ntag 22 rote Sterne abgeknickt und vier weit­ere Sterne gestohlen wor­den, hieß es. Zur Höhe des
Sach­schadens kon­nten noch keine Angaben gemacht wer­den. Das Ehren­mal ist frei zugänglich und nicht durch ein Tor verschlossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Die Ini­tia­tive “Women in Exile” fordern Schutz für geflüchtete Men­schen und die Achtung unser­er Würde, ins­beson­dere für Frauen, Les­ben und Kinder! Sie wer­den durch Unter­bringung in Lagern gefährdet.
Am 25.11.20 von 12:00 – 15:00 Uhr rufen Women in Exile & Friends zu ein­er Kundge­bung vor dem BAMF und dem Lager Eisen­hüt­ten­stadt, (Post­straße 72, 15890 Eisen­hüt­ten­stadt) auf.
Cot­tbus — Im Kampf gegen die Bedeu­tungslosigkeit gibt sich die NPD als Küm­mer­er. Mit ein­er Art Bürg­er­wehr streifen Aktivis­ten durch die Stadt. Die Aktio­nen sor­gen für Befremden.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot