11. März 2004 · Quelle: MOZ

Stadtbrücke mit Farbbeuteln beworfen

Unbekan­nte haben in der Nacht zum Mittwoch den Gren­züber­gang Stadt­brücke mit
Farbbeuteln bewor­fen. Der Schaden wurde um kurz nach sechs Uhr bemerkt. Wie
Dieter Schulze, Press­esprech­er des Polizeiprä­sid­i­ums Frank­furt (Oder),
mit­teilte, wur­den die Fen­ster der Fußgänger-Aus­reis­espur getroffen. 

Der oder die Täter war­fen grüne, gelbe und rote Farbbeu­tel gegen die
Fen­ster. BGS-Beamte haben unmit­tel­bar nach der Fest­stel­lung das Gelände im
Umfeld des Gren­züber­ganges abge­sucht, doch dabei wur­den wed­er verdächtige
Per­so­n­en noch irgendwelche Hin­weise gefun­den, teilte Clau­dia Skowronek,
Press­esprecherin des Bun­des­gren­zschutzamtes, mit. 

Noch am Mittwochmit­tag wurde mit der Säu­berung begonnen. Zum Hin­ter­grund der
Tat kon­nte die Polizei keine Angaben machen. “Wir wis­sen nicht, ob die
Attacke einen poli­tis­chen Hin­ter­grund hat”, erläuterte Dieter Schulze. Die
Ermit­tlun­gen der Krim­i­nalpolizei dauern an. 

Nach Angaben des Bun­des­gren­zschutzes passieren in bei­de Rich­tun­gen jeden Tag
durch­schnit­tlich 16 000 Reisende den Grenzübergang. 

Die Stadt­brücke wird vom Zoll ver­wal­tet. Die Press­es­telle des Hauptzollamtes
war am Mittwoch nicht für eine Stel­lung­nahme erreichbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Frank­furt (Oder) — Über 300 Men­schen demon­stri­erten bei Starkre­gen gegen Nazi-Net­zwere in Frank­furt (Oder). Am Abend kam es zu mehreren ver­balen Über­grif­f­en und rassistischen
Belei­di­gun­gen durch Neon­azis in der Frank­furter Innenstadt. 
Infori­ot – Erneut ver­sam­melten sich etwa 70 Neon­azis in Frank­furt (Oder) um gegen Kindesmiss­brauch zu demon­stri­eren. Trotz Regens kamen etwa 300 Antifaschist*innen zusam­men um das Treiben der Recht­en nicht unbeant­wortet zu lassen.
Das Bünd­nis „Kein Ort für Nazis in Frank­furt (Oder)” ruft alle Frankfurter*innen und Unterstützer*innen dazu auf, am Sam­stag, dem 17. Juli, 12.00 Uhr, ein Zeichen gegen neon­azis­tis­ches Gedankengut zu setzen.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot