24. Januar 2003 · Quelle: Progress

Stalingrad — ewiger Stern unserer Freiheit!”

Kundge­bung

Son­ntag 02.02.03, 16 Uhr

Sow­jetis­ch­er Ehren­fried­hof (Bass­in­platz)

Potsdam 

Stal­in­grad — ewiger Stern unser­er Freiheit!

Am 2. Feb­ru­ar 1943 endete die Stal­in­grad­er Oper­a­tion der Roten Armee
erfol­gre­ich. Die Zer­schla­gung der 6. Armee der Wehrma­cht unter Generalfeldmarschall
Paulus in Stal­in­grad markierte den Wen­depunkt des Zweit­en Weltkrieges. Der
Vor­marsch der Deutschen in der Sow­je­tu­nion war gestoppt und die Rote Armee ging
zum Gege­nan­griff über. Der Weg der Roten Armee, der in Stal­in­grad begann,
führte die sow­jetis­chen Sol­datIn­nen schließlich nach Berlin. Sie tru­gen die
Haupt­last bei der Befreiung Europas vom Nation­al­sozial­is­mus. Sie stoppten das
Mor­den in den Ver­nich­tungslagern, das die Deutschen bis zur let­zten Minute
fort­führten. Die Deutschen, die sich schon immer als die eigentlichen Opfer von
Stal­in­grad sahen, fordern heute die Ver­söh­nung zwis­chen Deutschen und Russen.
Bei­de seien von dun­klen Schick­salsmächt­en in diesen Krieg getrieben worden
und seien gle­icher­maßen dessen Opfer. Es kann keine Ver­söh­nung geben! Gegen die
Apolo­geten des deutschen Ver­nich­tungskrieges ist das Andenken an die
BefreierIn­nen Europas vom Nation­al­sozial­is­mus gerichtet. Es gilt unver­söhn­lich an
der Unter­schei­dung zwis­chen den nation­al­sozial­is­tis­chen deutschen Verbrechern
und jenen, die deren Tun gewalt­sam been­de­ten, festzuhal­ten! Stal­in­grad ist das
ewige Sym­bol dieses siegre­ichen antifaschis­tis­chen Kampfes. 

Was wir vergessen ver­rat­en wir!

Wir wollen mit Euch den Opfern des Nation­al­sozial­is­mus gedenken und auf den
Sieg der Roten Armee bei Stal­in­grad anstoßen. Kommt zum Sowjetischen
Ehren­fried­hof auf dem Bassinplatz.
Bringt Blu­men mit. 


progress [antifas­cist youth]
progress.pdm@gmx.net

Kopier­vor­lage für die Kundge­bungs-Fly­er hier (PDF-Datei, 126 KB). 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Pots­dam — 500 Men­schen demon­stri­eren in Pots­dam für eine sol­i­darische Zukun­ft statt Kapitalismus
Pots­dam — Mehrere Ini­tia­tiv­en rufen zu ein­er Kundge­bung vor der Aus­län­der­be­hörde in Pots­dam auf und fordern unter anderem auf das leerge­bliebene Ver­sprechen eines “Sicheren Hafens” in Pots­dam endlich prak­tisch wer­den zu lassen. 
Pots­dam — Am kom­menden Sam­stag, den 24. April wer­den mehrere hun­dert Men­schen unter dem Mot­to „Sol­i­darische Zukun­ft statt Kap­i­tal­is­mus” gegen das staatliche Pan­demie­m­an­age­ment demonstrieren. 

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot